Theater : „Macabre“ bis „bleiche Sophie“: Neustart am Staatstheater

von 26. September 2021, 09:40 Uhr

svz+ Logo
Brian Davis (l) und Martin Gerke (r) spielen in der Oper 'Le Grand Macabre' am Staatstheater.
Brian Davis (l) und Martin Gerke (r) spielen in der Oper "Le Grand Macabre" am Staatstheater.

Einen Premieren-Marathon hat das Mecklenburgische Staatstheater in Schwerin zur Spielzeit-Eröffnung hingelegt. Die neue Intendanz setzt vor allem mit der Oper „Le Grand Macabre“ ein Achtungszeichen.

Schwerin | Mit fünf Premieren an zwei Tagen ist das Mecklenburgische Staatstheater nach einem Intendantenwechsel in die neue Spielzeit gestartet. Höhepunkt des Bühnen-Marathons war die moderne Oper „Le Grand Macabre“ von György Ligeti aus dem Jahr 1978 - vom neuen Operndirektor Martin Berger als lebendig gewordener Comic-Alptraum in Szene gesetzt. Das Publiku...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite