Unfälle : 60-Jähriger fährt auf Autobahn rückwärts

Mit einem Rückwärtsfahrmanöver am Autobahnkreuz Rostock hat am Samstag ein 60-Jähriger einen Unfall verursacht. Anschließend floh der Leipziger und konnte erst auf der Raststätte Walsleben (Brandenburg) von Beamten gestellt werden, wie das Polizeipräsidium Rostock mitteilte. Der Fahrer sei aus Stralsund über die A20 gekommen und habe am Kreuz Rostock auf die A19 Richtung Berlin abbiegen wollen. An einer Baustelle habe er jedoch die Abfahrt verpasst. Um sie dennoch zu nehmen, habe er seinen Wagen ein kurzes Stück zurückgesetzt. Dabei sei er mit einem nachfolgenden Auto zusammengestoßen.

svz.de von
07. Oktober 2017, 16:26 Uhr

Obwohl bei dem Unfall Sachschaden entstand, fuhr der Leipziger weiter. Die Polizei fahndete zwei Stunden nach dem Unfallfahrer. Er müsse nun mit einem Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht rechnen, hieß es.

Polizeimitteilung

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen