Fotografie : 20 Ausstellungen bei 12. Umweltfotofestival Horizonte

Fotografien, die im Rahmen der Initiative 'Planet or Plastic' des Magazins National Geographic entstanden, stehen am Strand.
Fotografien, die im Rahmen der Initiative "Planet or Plastic" des Magazins National Geographic entstanden, stehen am Strand.

Die dringendsten Umweltprobleme der Welt wie Klimawandel, Artenschutz oder Plastikvermüllung in den Meeren sind Themen des 12. Umweltfotofestivals Horizonte in Zingst. Insgesamt sind in dem Ostseeheilbad 20 Fotoausstellungen eingerichtet worden, die teilweise schon seit mehreren Tagen zu sehen sind - darunter auch die Schau mit großformatigen Bildern am Strand. «Diese Bilder stehen wie Mahnmale am Strand», sagte Festivalsprecherin Simone Marks. Sie zeigten die Schönheit, aber auch die Verletzlichkeit der Erde.

svz.de von
25. Mai 2019, 10:28 Uhr

«Erstmals zeigen wir beängstigende Bilder, wie es wirklich in manchen Teilen auf der Erde aussieht.» Die Bilder sollen aufrütteln, betonte Marks. Mit den teils hochemotionalen Fotos solle das Bewusstsein so verändert werden, dass die Menschen ihr Verhalten überdenken. «Die Menschheit muss etwas tun.»

Erstmals geht das Festival, zu dem wieder mehr als 40 000 Besucher erwartet werden, über 37 Tage. Nach der Eröffnungswoche, die von Samstag bis zum 2. Juni dauert und in der viele Workshops angeboten werden, geht es in die Verlängerung, sagte Festivalsprecherin Simone Marks. Bis 30. Juni seien dann noch die Ausstellungen offen und mit den Jazz- und Bluestagen sowie dem Hafenfest gebe es weitere touristische Highlights.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen