zur Navigation springen

Hundeschule Westhoff : Zwinger platzen aus den Nähten

vom

In der Hundeschule in Keez platzen alle Zwinger aus den Nähten, da immer wieder neue Fundhunde abgegeben werden. Um den Hunden einen angenehmen Aufenthalt zu gestalten, müssen helfende Hände her.

Keez | In der Hundeschule Westhoff in Keez platzen kurz vor Weihnachten alle Zwinger aus den Nähten, da immer wieder neue Fundhunde abgegeben werden. "Das eine oder andere Tier kann auch wieder zügig seinem Besitzer übergeben werden. Wissen doch die meisten Tierfreunde schon, wo sie sich melden müssen", berichtet Inhaberin Kerstin Westhoff. Bei anderen Hunden sieht es da weniger gut aus. Obwohl die Ordnungsämter, Polizei und Hundeschule eng zusammenarbeiten, gibt es mehrere Vierbeiner, die bereits seit längerer Zeit in Keez betreut werden.

"Um allen Hunden den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten, müssen helfende Hände her", berichtet Kerstin Westhoff. "Diese kommen sporadisch von Tierfreunden und regelmäßig von ,Dauerpraktikantin’ Pauline Lustig sowie von Dr. Andrea Koepcke."

Letztere kennen viele aus dem Rettungsdienst. Wählt man die 112, dann startet sie mit dem DRK-Einsatzfahrzeug, um als Notärztin Menschen zu helfen.

"Rast sie nicht mit Blaulicht durch den Kreis Parchim, dann rettet sie in ihrer Freizeit die Seelen unserer Fundhunde", berichtet Kerstin Westhoff über die Ärztin. "Viele Stunden verbringt sie hier mit Spaziergängen und ihre streichelnden Hände heilen die traurigen Hunde."

Zur Zeit ist "Manni". ein Deutscher Schäferhund, in ihrer Einzelbetreuung. Der ca. zweijährige graue Rüde ist freundlich, verträglich mit Mensch und Hund und von großer Energie, erzählt Hundeexpertin Westhoff.

Das Tier wurde vor einigen Monaten in Warin an einem Einkaufsmarkt gefunden. Zunächst war er im Bauhof Warin untergebracht und kam dann zur weiteren Betreuung in die Fundhundestation Keez.

Ein weiteres Sorgenkind in der Hundeschule ist der kleine bunte Mischlingsrüde "Bärchen ". "Er ist ein absoluter Schatz, sensibel , verträglich mit allem buhlt er um die Gunst seines Menschen", beschreibt die Leiterin der Hundeschule das Tier: "Der kastrierte Rüde ist ca. sieben bis acht Jahre alt und wurde in Brüel am Schießstand angebunden gefunden. Bärchen braucht ein warmes Plätzchen, wo er viel Streicheleinheiten bekommt und nie wieder Sorge haben muss dass das Anlegen einer Leine der Abschied von seinem Besitzer ist."

Wer sich für einen Hund interessiert kann sich gerne melden bei Kerstin Westhoff (Telefonnummer 0172-6097794). Sie betont aber: "Die Hunde werden nicht als Weihnachtsgeschenke abgegeben!"

zur Startseite

von
erstellt am 19.Dez.2011 | 10:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen