Erneute Sichtung in MV : Zweites Elchvideo aufgetaucht - diesmal bei Neubrandenburg

Mindestens ein Tier wandert aktuell durch die Region bei Neubrandenburg. Woher kommt das Tier?

svz.de von
08. September 2017, 13:00 Uhr

Wer dieser Tage durch die Natur um Neubrandenburg spaziert, kann eine Begegnung der besonderen Art machen. Zwischen Bäumen und Sträuchern könnte ein Elch auftauchen. Zurzeit wandert mindestens ein Tier in der Region umher, wie zwei Handyvideos belegen. Die neuste Aufnahme machten Mitarbeiter der Agrargesellschaft Chemnitz gestern bei Neubrandenburg.

Elche gehören zu den größten Landtieren Europas. Wer einem Bullen im Wald begegnet, trifft auf ein Tier mit den Ausmaßen eines Pferdes, nur mit Geweih. Immer wieder verirrten sich Elche in Deutschland. 1985 trottete ein Tier sogar in Richtung deutsch-deutscher Grenze und trat auf eine Landmine.

Doch der Elch kommt nicht per Fähre nach Mecklenburg-Vorpommern, das ist sicher. Das Tier bevorzugt den Landweg. Unter den heimischen Jägern sind die Elch-Wege aus Osteuropa altbekannt, sagt Ulf Peter Schwarz, Sprecher des Landesjagdverbandes MV. Vermutlich handle es sich wieder um einen Jungbullen, auf der Suche nach einem neuen Revier. Bereits eine Aufnahme vom Montag zeigte einen Elch, der bei Pasewalk die Straße kreuzte.

Der Bulle orientiert sich auf seiner Wanderung am Wind, weil er nur so eine Witterung aufnehmen kann. Da der Wind gewöhnlich aus Westen bläst, schnuppert er sich in Richtung Deutschland. „Das führt dazu, dass sich ab und zu ein Tier in Deutschland verirrt“, so Schwarz. Das Wanderverhalten kann aber auch genetisch vorgegeben sein, betont Thomas König vom Landesforst MV.

Elche gelten als ungefährlich. Treffen Spaziergänger auf ein Tier im Wald, sollten diese sich trotzdem langsam entfernen. „Immerhin handelt es sich um ein wildes Tier“, so Schwarz.

Gefährdet sind vor allem Autofahrer. Immerhin kann ein Tier bis zu 300 Kilogramm schwer werden. „Das ist als ob man gegen eine Wand fährt“, warnt Schwarz.

Jäger dürfen Elche in Deutschland nicht schießen. Sie besitzen eine ganzjährige Schonzeit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen