Aktenzeichen XY...ungelöst : Zwei Hinweise aus Österreich zu Supermarkträuber

Der Fernsehjournalist Rudi Cerne moderiert auch heute den ZDF-Klassiker „Aktenzeichen XY – ungelöst“.
1 von 2
Der Fernsehjournalist Rudi Cerne moderiert auch heute den ZDF-Klassiker „Aktenzeichen XY – ungelöst“.

svz.de von
20. November 2014, 11:42 Uhr

Die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“, in der am Mittwochabend nach einem älteren Supermarkträuber in Zarrentin gefahndet wurde, hat neuen Schwung in die Ermittlungen der Kripo gebracht. Unter den sechs Hinweisen an die Beamten in Ludwigslust seien zwei aus Österreich gewesen, sagte Polizeisprecher Klaus Wiechmann am Donnerstag. Die Sendung wird auch dort ausgestrahlt.

Die Anrufer berichteten demnach von ähnlichen Überfällen in Österreich auf Discount-Märkte, ebenfalls begangen von einem Mann höheren Alters. Vor knapp einem Jahr hatte ein Unbekannter, dessen Alter mit 50 bis 60 Jahren angegeben wird, einen Supermarkt in Zarrentin überfallen und 5000 Euro erbeutet. Der Täter kam nach den Ermittlungen kurz vor Ladenschluss und zwang die Angestellten, den Tresor im Büro zu öffnen. Dann fesselte er sie mit Kabelbindern und floh mit dem Geld.

Die Ermittler in Mecklenburg-Vorpommern wollen nun Kontakt zu den Behörden in Österreich aufnehmen und prüfen, ob Zusammenhänge zwischen der Tat im Norden und denen in der Alpenrepublik bestehen. „Wir sind zuversichtlich und erhoffen uns neue Ermittlungsansätze“, sagte Wiechmann. Bisher war die Fahndung mit einem Phantombild erfolglos geblieben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen