zur Navigation springen

Landtagswahl MV : Zwei Einsprüche zum Wahlergebnis

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Änderungen gab es nicht, aber zwei Einsprüche gegen die Gültigkeit liegen vor

Der Landeswahlausschuss hat am Mittwoch das endgültige Ergebnis der Landtagswahl vom 4. September festgestellt.

Es ergeben sich keine Änderungen zum vorläufigen Ergebnis sowohl bei den gewählten Direktkandidaten als auch bei den gewählten Bewerbern auf den Landeslisten der Parteien, wie die Landeswahlleiterin Doris Petersen-Goes am Mittwoch mitteilte.

Allerdings liegen bereits zwei Einsprüche gegen die Gültigkeit der Wahl vor. Der AfD-Kandidat Matthias Laack bemängelt in seiner Beschwerde, dass ein Wahllokal in Stralsund während der eigentlich öffentlichen Auszählung verschlossen war. Der CDU-Kandidat Christian Ehlers verlangt im Wahlkreis Vorpommern-Rügen I die Neuauszählung der Stimmen. Er war seiner Konkurrentin Susann Wippermann von der SPD nur um fünf Stimmen unterlegen.

Nach dem endgültigen Ergebnis beteiligten sich 821 581 der 1  328  320 Wahlberechtigten an dem Urnengang. Dies entspricht einer Wahlbeteiligung von 61,9 Prozent, wie Landeswahlleiterin mitteilte. Die SPD erhielt 30,6 Prozent der Zweitstimmen, die AfD 20,8 Prozent, die CDU 19 Prozent, die Linke 13,2 Prozent, die Grünen 4,8 Prozent, NPD und FDP jeweils 3 Prozent

Nach Auskunft von Petersen-Goes soll das endgültige Ergebnis am 19. September im Amtsblatt veröffentlicht werden. Dann bestehe noch zwei Wochen lang die Möglichkeit, Einsprüche schriftlich anzumelden.

>> Ergebnisse und Hintergründe zur Landtagswahl MV

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen