zur Navigation springen

zwei Jahre nach Schlecker-Pleite : Zwei, die sich trauten

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Daniela Wollenberg und Karina Jättkowski haben es geschafft. Sie haben sich nach der Schlecker-Pleite in die Selbstständigkeit getraut.

Zwei Läden, einer in Zarrentin und einer in Neuhaus. Vier Angestellte, zwei in Zarrentin und zwei in Neuhaus. Und immer noch die Arbeit, die sie gelernt haben und die sie lieben. Daniela Wollenberg und Karina Jättkowski haben es geschafft. Sie haben sich nach der Schlecker-Pleite in die Selbstständigkeit getraut. Am 27. März 2013 eröffneten sie „Ihre Drogerie am Schaalsee“ und am 8. Mai folgte die Eröffnung des zweiten Geschäfts „Ihre Drogerie an der Elbe“ in Neuhaus.

„Wir sind zufrieden und glücklich, dass wir uns diesen Schritt zugetraut haben“, so Karina Jättkowski gestern in Neuhaus. Aus der anfänglichen Unsicherheit ist die Gewissheit geworden, das Richtige getan zu haben. Denn der Schock nach der Kündigung bei Schlecker war groß. Daniela Wollenberg hatte von 2001 bis zur Kündigung die Filiale in Zarrentin geleitet. Karina Jättkowski hatte als Bezirksleiterin den Bereich zwischen Geesthacht und Parchim betreut. Die Frauen wussten, wie es lief in den beiden Geschäften und nahmen ihren ganzen Mut zusammen, verhandelten mit den Vermietern, mit Lieferanten, mit Banken. Die Kundschaft freute sich, dass an gleicher Stelle wieder Drogerie-Märkte eröffneten. Besonders die Kundschaft in Neuhaus weiß das Engagement zu schätzen. Hier gab es vorher nur den Schlecker. Die Kunden wären darauf angewiesen gewesen, bis nach Boizenburg oder Dömitz zu fahren oder hätten sich mit dem eingeschränkten Angebot im Supermarkt begnügen müssen.

Die beiden Frauen gründeten eine offene Handelsgesellschaft, sind Geschäftsführerinnen zu gleichen Teilen und nun „Chef“ von vier Angestellten. Gleich zu Beginn ergänzten in Zarrentin Kersten Radke und Sina Luck das Team. Für Neuhaus waren Jättkowski und Wollenberg noch vorsichtig, planten zunächst, hier selbst viel zu sein. Aber schon zur Eröffnung konnte Heidrun Albrecht wieder in dem Geschäft arbeiten, in dem sie zuvor über 20 Jahre tätig war. Sie hatte sich nach der Kündigung dafür stark gemacht, dass wieder eine Drogerie nach Neuhaus kommt, doch andere Ketten fanden den Standort nicht attraktiv genug. Umso glücklicher ist sie über die Initiative von Daniela Wollenberg und Karina Jättkowski. Inzwischen wurde mit Barbara Böttcher im September die zweite, ehemalige Schleckerfrau eingestellt.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Jan.2014 | 11:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen