Ex-Crowne-Plaza-Hotel : Zurück zum ersten Haus am Platz

In neuer Hand: das ehemalige Crowne-Plaza in Schwerin
1 von 2
In neuer Hand: das ehemalige Crowne-Plaza in Schwerin

Umstrittene Carat-Gruppe steigt aus, österreichische Amedia-Gruppe ein: neuer Eigner im Schweriner Vorzeigehotel

svz.de von
04. November 2014, 20:15 Uhr

Zurück zum alten Renommee: Das nach dem Einstieg der Carat-Gruppe in die Krise geratene ehemalige Crowne-Plaza-Hotel in Schwerin soll wieder die Spitzenherberge der Landeshauptstadt werden. Anfang November hat die österreichische Amedia-Gruppe des Hoteliers Udo M. Chistee das Haus vom Immobilieninvestor Senator Carlo Giersch aus Frankfurt am Main gekauft und den Hotelbetrieb übernommen. Mit dem Haus wolle man wieder den guten Ruf, den das ehemalige Crowne Plaza Hotel in den Vorjahren hatte, zurückgewinnen, erklärte der neue Hoteleigner. Schwerin sei „ein schwieriger Markt“, aber: „Wir wollen wieder das erste Haus am Platz werden“, sagte Chistee. Man wolle schnell die Schweriner Gesellschaft und die Wirtschaft wieder erreichen und alte Kunden für Tagungen und Veranstaltungen zurückgewinnen.

Mit dem Einstieg der Carat-Gruppe Anfang 2013 hatte der Ruf des einstigen Vorzeigehotels gelitten – Gäste blieben weg,. Das Personal ging, nachdem Löhne verspätet gezahlt und Kollegen im Zusammenhang mit der Gründung eines Betriebsrates gekündigt worden waren.

Ende des Carat-Engagements in Schwerin, neue Hoffnung für das in den 90er-Jahren eröffnete Haus: Das Hotel solle künftig unter Amedia-Plaza firmieren, sagte Chistee – A für Austria, Media für moderne Kommunikationsangebote. In den nächsten Jahren würden daher etwa eine halbe Million Euro investiert – vor allem in „superschnelles“, kostenfreies Wlan, Video, Fernsehen. Neuanfang auch in der Hotelküche: Im neuen Amadeus-Restaurant solle eine „leistbare“ Küche für ein „breites Publikum“ angeboten werden – mit österreichischem Geschmack. Dazu sei zunächst der Koch des ebenfalls zu Chistees Hotel-Gruppe gehörenden Fünf-Sterne-Schlosshotel in Wendorf nahe Schwerin, Marco Röhrs, nach Schwerin geholt worden. Vor fünf Jahren hatte der Österreicher das Haus nahe der Sternberger Seenlandschaft eröffnet. Der neue Küchenchef, der nach eigenen Angaben in zahlreichen guten Häusern in Deutschland und Europa unter anderem an einem Stern gekocht hat, sei „ein Garant dafür, dass es gelingt“, meinte Chistee. Auch weitere Kollegen aus dem Schlosshotel seien jetzt zunächst in Schwerin eingesetzt. Inzwischen hätten sich ehemalige Kollegen des Crowne Plaza für einen Job im neuen, alten Hotel interessiert. Auch der ehemalige Hoteldirektor Alexander Sieg kehre wieder nach Schwerin zurück. Chistee: „Wir suchen Personal.“

Der 65-Jährige bringt jahrzehntelange Erfahrung als Hotelier mit. Er habe „von klein auf“ in der Branche gearbeitet, in Österreich, Großbritannien, Deutschland. Knapp 60 Hotels habe er in den vergangenen Jahrzehnten nach eigenen Angaben entwickelt, gebaut, betrieben, bevor er 2008 die eigene Amedia-Gruppe aufbaute – inzwischen mit 14 Drei- und Vier-Sterne-Häusern in Wien, Salzburg, Graz, Berlin, Hamburg, Prag und anderen Städten, die teilweise zusammen mit Best Western betrieben würden. Drei weitere Häuser seien in Bau – dazu Schwerin. Chistee ist sich sicher: In „drei, vier Monaten wird Schwerin laufen“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen