zur Navigation springen

Frauenleiche im Tollensesee : Zur Identifizierung fehlt der Kopf

vom

Gut zwei Monate nach dem ersten Fund von Leichenteilen im Tollensesee gibt der grausige Fall den Ermittlern immer noch Rätsel auf. Bisher ist weder die Identität des Opfers klar, noch gibt es eine heiße Spur.

svz.de von
erstellt am 05.Mär.2012 | 10:23 Uhr

Neubrandenburg | Gut zwei Monate nach dem ersten Fund von Leichenteilen im Tollensesee gibt der grausige Fall den Ermittlern immer noch Rätsel auf. "Bisher ist weder die Identität des Opfers klar, noch gibt es eine heiße Spur zu einem Verdächtigen", sagte Oberstaatsanwalt Gerd Zeisler gestern. Zuletzt hatte der Mitarbeiter eines Bootsverleihs im Tollensesee bei Neubrandenburg einen Teil eines Frauenbeines zwischen See und dem Abfluss am Oberbach am Nordufer entdeckt. Rechtsmediziner untersuchen, ob das gefundene Leichenteil zu dem bisher rätselhaften Mordfall passt. Trotz sofortiger Suche sei nichts weiter gefunden worden, hieß es. Vor wenigen Tagen waren auch in einem zwei Kilometer entfernten Teich im Mühlenholz Körperteile der Leiche aufgetaucht. "Uns fehlt für eine zweifelsfreie Identifizierung immer noch der Kopf der Toten", sagte Zeisler. Außerdem sei eines der Beine noch nicht vollständig.

Nach Einschätzung der Polizei muss die Frau zwischen Weihnachten und Neujahr verschwunden sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen