Zug kollidiert an Bahnübergang mit Auto

An einem Bahnübergang in Silz ist ein Zug mit einem Auto zusammengestoßen und entgleist. Die 65 Jahre alte Fahrerin des Wagens erlitt schwere Verletzungen, wie die Polizei in Neubrandenburg in der Nacht zu Dienstag mitteilte. Der Zugführer musste mit einem Schock behandelt werden. Die drei Fahrgäste im Zug der "Hanseatischen Eisenbahn GmbH" blieben unverletzt. Nach Angaben der Polizei war die Frau auf den unbeschrankten Bahnübergang gefahren, ohne auf den Zug zu achten. Der Triebwagen sprang mit der Vorderachse aus dem Gleis und rollte nach dem Aufprall noch 50 Meter weiter, das Auto landete nach 13 Metern im Schotterbett. Nach dem Unfall am Montagabend blieb die Bahnstrecke zwischen Waren und Malchow zunächst gesperrt.