zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

20. November 2017 | 23:59 Uhr

IHK-Umfrage : Zufrieden wie lange nicht

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

55 Prozent der Unternehmen empfinden ihre Lage als gut

svz.de von
erstellt am 08.Feb.2017 | 05:00 Uhr

Die Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern ist voller Optimismus: 55 Prozent der von den Industrie- und Handelskammern befragten Unternehmen beurteilen die aktuelle Geschäftslage als „gut“, erklärte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer der IHK Rostock, Peter Volkmann, gestern bei der Vorstellung des IHK-Konjunkturberichts in Schwerin. An der Umfrage der drei Kammern hatten sich rund 600 Unternehmen beteiligt.

37 Prozent der Befragten sind demnach mit ihrer geschäftlichen Situation zufrieden. „Damit schätzen die Unternehmen ihren wirtschaftlichen Status quo erneut besser ein als in den vergangenen Konjunkturbefragungen zum Jahresbeginn“, hieß es. Das betreffe alle Branchen und auch alle IHK-Regionen im Land. Für 2017 würden 89 Prozent der Betriebe gleich gute oder bessere Ergebnisse als im Vorjahr erwarten. Als Gründe dafür nannte Volkmann das niedrige Zinsniveau und niedrige Rohstoffkosten sowie eine hohe private und staatliche Konsumnachfrage wegen des Flüchtlingszustroms.

Niedrige Zinsen und gestiegene Mieten in den größeren Städten hätten zu einem Boom im Wohnungsbau geführt. Auch die Exportunternehmen rechneten trotz des Brexits und der befürchteten Abschottung des US-Marktes zu 82 Prozent mit gleich bleibenden oder sogar besseren Ausfuhren.

Als zunehmend größeres Problem kristallisiert sich der Fachkräftemangel heraus. Jedes zweite Unternehmen hat bereits Schwierigkeiten, Stellen zu besetzen.

Besonders betroffen sei die Baubranche. 18 Prozent der Betriebe wollen ihr Personal aufstocken, 71 Prozent die Mitarbeiterzahl halten.

Angesichts der guten Lage sei die Bereitschaft zu investieren sehr gering ausgeprägt, bemängelte Volkmann. Investitionshürden seien die wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen und die Bürokratie.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen