Bahn-Stromleitung reißt : Züge in Bad Kleinen gestoppt

Eine unter Hochspannung stehende Stromleitung ist gestern Morgen im Bahnhof Bad Kleinen gerissen und hat den Bahnverkehr stark behindert. Menschen wurden nicht verletzt, wie die Bundespolizei mitteilte.

svz.de von
04. März 2013, 07:17 Uhr

Bad Kleinen | Eine unter Hochspannung stehende Stromleitung ist gestern Morgen im Bahnhof Bad Kleinen gerissen und hat den Bahnverkehr stark behindert. Menschen wurden nicht verletzt, wie die Bundespolizei mitteilte. Ursache für den Riss sei vermutlich Materialermüdung gewesen. Das Stromkabel fiel auf den gerade haltenden Regionalexpress von Cottbus nach Wismar, den aus Sicherheitsgründen niemand verlassen durfte. Nach der Absperrung des Gefahrenbereiches wurde der Fahrleitungsdraht abgeschaltet und der Zug von einer anderen Lok aus der Gefahrenzone gezogen.

Die Sperrung dauerte knapp eineinhalb Stunden. 13 Züge hatten Verspätungen. In Bad Kleinen treffen die Züge nach Rostock, Wismar, Lübeck und Schwerin und weiter nach Süden aufeinander.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen