zur Navigation springen

Zisch gestartet : Zeitung lesen statt online daddeln

vom
Aus der Onlineredaktion

Beim Projekt „Zeitung in der Schule“ soll Schülern Medienkompetenz vermittelt werden. Am Donnerstag war die Auftaktveranstaltung in Schwerin

von
erstellt am 19.Okt.2017 | 20:30 Uhr

„Schüler sollen lernen, das Geplapper in sozialen Medien von gut recherchiertem Journalismus zu unterscheiden.“ Das sei eines der Ziele, die das medienhaus:nord beim Projekt „Zeitung in der Schule“ (kurz Zisch) verfolgt, so Chefredakteur Michael Seidel am Donnerstag im Schweriner Verlagshaus. Unsere Zeitung hatte zum Auftakt des Zisch-Projektes Lehrer teilnehmender Klassen eingeladen.

Dass Zisch damit den Lehrkräften zuspielt, unterstützte auch Thomas Russow von der Dr.-Ernst-Alban-Schule in Rastow. „Wir wünschen uns, dass Schüler wieder ihre Nase in die Zeitung stecken – und nicht nur bei Facebook sind“, erklärte er die Teilnahme mit seiner Klasse. Ähnlich sieht es auch Roswitha Maydowski von der Käthe-Kollwitz-Schule in Rehna: „Die Zeitung ist eine wichtige Informationsquelle. Wir wollen mit dem Projekt Anregungen geben und den Kindern zeigen, dass es mehr gibt, als das Tablet.“

Ab 6. November startet wieder eine neue Runde Zisch. Für drei Monate bekommen über 7000 Mädchen und Jungen aus 350 Schulen in Mecklenburg und der Prignitz kostenlos ihre Lokalzeitung geliefert. Dann können sich die Kinder und Jugendlichen auch selbst einmal als Reporter versuchen. Da Zeitung heute nicht nur auf Papier ihre Leser erreicht, können teilnehmende Klassen auch unsere E-Paper-App kostenfrei nutzen.

Ein starkes Projekt braucht starke Partner – und die haben wir bei Zisch an unserer Seite. Edeka Nord, die Stadtwerke Lübz und die Stadtwerke Parchim sowie die Volks- und Raiffeisenbank Prignitz bieten exklusiv für teilnehmende Schüler tolle Recherche-Workshops an. Von Ernährung über Ausbildung bis hin zu Geldthemen – für alle Altersgruppen ist etwas dabei.

„Wir möchten damit unseren Beitrag leisten, um unserer Jugend die Motivation zu geben, sich vielseitig zu interessieren und zu informieren“, so Olaf Beck von den Stadtwerken Lübz. „Es ist nach wie vor Fakt, dass gelesene Informationen intensiv und nachhaltig aufgenommen werden“, lautet sein Plädoyer für die Zeitung.

„Ich freue mich immer sehr auf die Zeitungsartikel der Schüler, um zu erfahren, was für sie das Besondere an einem Tag mit Edeka war“, erklärte Caren Schulze von Edeka Nord ihre Begeisterung für Zisch. „Wir wollen die Leselust junger Menschen fördern“, sagte Stefanie Selms von den Stadtwerken Parchim. „Solch ein Vorhaben unterstützen wir gerne!“ Auch für die VR-Bank Prignitz ist die Teilnahme ein Gewinn. „Wir freuen uns, wenn wir den Schülern über das Zisch-Projekt wichtige Geldthemen wie ,Das erste Konto‘ näherbringen können“, sagte Sarina Starck, Filialbereichsleiterin in Karstädt.

In dieser Zisch-Runde als neuer Partner ist das Phantechnikum Wismar mit dabei. Hier können Schüler eine Wasserrakete bauen. Das passt zum Ziel des Museums: „Wir fördern die Wissensvermittlung im Mint-Bereich auf spannende Art und Weise“, so Museumsdirektor Andrej Quade.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen