Wirtschaft schlägt Alarm : Zehntklässler in MV schneiden schlecht ab

Foto:
1 von 2

Nur Notenschnitt Drei in Deutsch, Mathe, Englisch

svz.de von
12. November 2014, 20:19 Uhr

Note Drei, setzen: Die Zehntklässler in MV haben die Schule im vergangenen Jahr in den Hauptfächern nur mit mittelmäßigen Leistungen abgeschlossen. In den schriftlichen Prüfungen zur Mittleren Reife kamen die Schüler in Deutsch, Mathematik und Englisch nicht über eine Drei hinaus, teilte das Bildungsministerium mit – Deutsch mit einem Schnitt von 3,13, Mathematik 3,09, Englisch 3,02. „Ein alarmierendes Ergebnis“, erklärte die Linken-Bildungsexpertin Simone Oldenburg: „Ein sehr schlechter Durchschnitt“, der sich seit Jahren nicht bessere. Die Schüler allein seien nicht schuld an der Entwicklung. Vielmehr führten die ständigen Änderungen im Schulsystem zu Verunsicherung. Der „sehr schlechte“ Schnitt sei eine Folge der reduzierten Stundenzahl in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch zugunsten von Projektarbeit. Stattdessen müssten Kernfächer gestärkt, mehr Stunden gegeben und die Kontingentstundentafel abgeschafft werden, so Oldenburg.

Die mittelmäßigen Schulabschlüsse schrecken auch die Wirtschaft auf: Bei einem Notenschnitt von Drei erreichten viele Schüler in Kernfächern nur Note Vier oder schlechter, sagte Peter Todt, Bildungschef der IHK Schwerin: „Das reicht nicht.“ Die Hälfte aller Lehrverträge werde mit Schülern mit Mittlerer Reife geschlossen. Da sorgten die schlechten Noten für Probleme, so Todt.

Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) wies die Kritik zurück: Mit den Ergebnissen könne man nicht zufrieden sein, sie spiegelten aber ein „realistisches Bild“ wider – „ein normaler Durchschnitt“, der für die anspruchsvollen Prüfungen in MV spreche. Daran werde MV festhalten. Schüler als auch Schulen müssten sich den hohen Leistungsanforderungen stellen.

Nach der Auswertung der Prüfungsergebnisse erreichten die Zehntklässler 2013/2014 mit einem landesweiten Schnitt von 2,64 die Mittlere Reife. Besser schnitten die Gymnasiasten ab: Die Abiturienten der 99 öffentlichen Gymnasien und Gesamtschulen verließen im Schnitt mit der Abschlussnote 2,37 die Schule. Dabei erreichten die Abijahrgänge am Fridericianum Schwerin, Abendgymnasium Schwerin und an der Europaschule Deutsch-Polnisches Gymnasium Löcknitz die besten Ergebnisse. Landesweit blieb der Notenschnitt auf gleichbleibendem Niveau: Ein Jahr zuvor lag er bei 2,39. Im Ländervergleich erreichte MV damit zwar den fünftbesten Abi-Schnitt. Gleichzeitig hatte MV aber auch die höchste Durchfallerquote – 6,5 Prozent der Abiturienten hatten die Prüfungen nicht bestanden, so die Kultusministerkonferenz.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen