Maßnahmen gegen Corona : Zehn Kontrollstellen in Mecklenburg-Vorpommern gegen Einreise von Touristen

IMG_9020.jpg

Autos, mit Kennzeichen aus Mecklenburg-Vorpommern werden durchgewunken, die anderen werden im Zweifel angehalten und hinterfragt

von
20. März 2020, 14:30 Uhr

In Mecklenburg-Vorpommern sind landesweit an zehn Kontrollstellen Polizisten wegen der Corona-Krise im Einsatz, um gegen unerlaubten Reiseverkehr vorzugehen. Autos, mit Kennzeichen aus Mecklenburg-Vorpommern werden durchgewunken, die anderen werden im Zweifel angehalten und hinterfragt, sagte Innenminister Lorenz Caffier (CDU) der Deutschen Presse-Agentur am Freitag.

Wer sich nicht daran halte, begehe eine Straftat, bekräftigte Caffier. Es gebe keine andere Möglichkeit, die Auswirkungen des Coronavirus einzuschränken. Gäste, die sich noch in MV aufhalten, sollen in den Tourismusgegenden mit Lautsprecherdurchsagen dazu aufgefordert werden, das Bundesland zu verlassen, sagte Caffier weiter. Mit den Maßnahmen will die Landesregierung die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus eindämmen.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie in unserem Liveticker und auf unserer Dossierseite.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen