zur Navigation springen

Vollsperrung A24 Neustadt-Glewe : Zahlreiche Glätteunfälle, Behinderungen auf Autobahnen

vom

Wegen glatter Straßen ist es in Mecklenburg-Vorpommern am Montag zu mehreren Unfällen gekommen.

svz.de von
erstellt am 31.Jan.2017 | 15:40 Uhr

Bis 20 Zentimeter Neuschnee und überfrorene Straßen haben vor allem im Süden Mecklenburg-Vorpommerns für Behinderungen gesorgt. Wie Polizeisprecher in Rostock und Neubrandenburg erklärten, gab es innerhalb von zwölf Stunden etwa etwa 50 Unfälle mit mindestens 14 Verletzten. In den meisten Fällen blieb es bei Blechschäden und bis zum Nachmittag hatte sich die Verkehrssituation weitgehend normalisiert. „Die meisten Autofahrer sind sehr vorsichtig unterwegs gewesen“, sagte ein Polizeisprecher in Neubrandenburg. Seit Montagnachmittag waren vor allem in den südlichen Kreisen Ludwigslust-Parchim und an der Mecklenburgischen Seenplatte bis zu 20 Zentimeter Schnee auf den gefrorenen Boden gefallen.

Allein fünf Verletzte forderte ein Unfall auf der Landesstraße 321 bei Viereck (Kreis Vorpommern-Greifswald), wo ein Auto mit fünf Insassen gegen einen Baum schleuderte. Auf der Landesstraße 23 bei Ziethen rutschte ein Autofahrer gegen einen Baum und wurde verletzt. Auf der Bundesstraße 198 bei Bredenfelde an der Seenplatte kollidierten ein Auto und ein Lkw.

Zeitweise größere Behinderungen gab es vor allem auf der Autobahn 11 Berlin-Stettin zwischen Schmölln (Brandenburg) und Penkun (Kreis Vorpommern-Greifswald). Dort kamen Lastwagen an einer Baustelle eine Steigung nicht hoch, so dass es sich bis zu zehn Kilometer in beiden Richtungen staute. Erste Angaben über einen Unfall hätten sich nicht bestätigt.

Auf der Autobahn 24 Hamburg-Berlin gab es mehrere Unfälle, sodass zwischen dem Autobahnkreuz Schwerin und Neustadt-Glewe (Kreis Ludwigslust-Parchim) kurze Zeit die Fahrbahn nach Berlin gesperrt war. Ein Lastwagen kam beim Überholen ins Rutschen und prallte gegen die Mittelleitplanke. Fahrer und Beifahrer wurden verletzt, der Kraftstofftank aufgerissen und Diesel lief aus. Auf der A 14 rutschte bei Grabow unweit von Ludwigslust ein Lkw von der Fahrbahn und kippte um.

Die weiße Pracht sorgte an der Müritz aber auch für schöne Momente. Wegen der hohen Luftfeuchtigkeit waren viele Baumkronen weiß bereift. Und die zugefrorenen Seen lagen ebenfalls im unberührten Weiß da.

In Vorpommern und an der Autobahn 24 machte der Winter aber auch Autodieben einen Strich durch die Rechnung. Bei Penkun verunglückte in der Nacht zu Dienstag ein Mann auf der Flucht vor der Polizei mit einem Firmenwagen, der kurz zuvor in Rollwitz bei Pasewalk gestohlen worden war. Die Spuren im Schnee verrieten den geflüchteten 23-jährigen Verdächtigen, der festgenommen wurde.

Auf der A 24 bei Wittenburg fand die Polizei nach Hinweisen bereits am Montag ein Auto, das am Wochenende in Hamburg entwendet worden war. Die Diebe waren mit dem 40 000 Euro teuren Fahrzeug wohl in den Graben gerutscht und danach mit einem anderen Auto geflüchtet.

Mitteilung der Polizei - Rostock

Mitteilung der Polizei - Neubrandenburg

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen