zur Navigation springen

Auch Interessenten für Volkswerft Stralsund : Wolgaster P+S-Werft wird verkauft

vom

Die Bremer Lürssen-Werft übernimmt die Wolgaster Peene-Werft zum 1. Mai 2013 mit 360 Mitarbeitern und 65 Auszubildenden. Der Gläubigerausschuss der insolventen P+S-Werften genehmigte gestern den Verkauf.

svz.de von
erstellt am 17.Dez.2012 | 06:27 Uhr

Rostock/Wolgast | Die Bremer Lürssen-Werft übernimmt die Wolgaster Peene-Werft zum 1. Mai 2013 mit 360 Mitarbeitern und 65 Auszubildenden. Der Gläubigerausschuss der insolventen P+S-Werften genehmigte gestern den Verkauf. Darüber informierte Insolvenzverwalter Berthold Brinkmann nach der Sitzung. Lürssen habe den besten Kaufpreis geboten, der unter 20 Millionen Euro liege. Der Kaufvertrag sei bereits geschlossen, stehe aber unter Vorbehalt. Die Grundpfandgläubiger und das Bundeskartellamt müssten noch zustimmen. Die Lürssen Gruppe erwerbe die Hallen der Kompakt- und Reparaturwerft, aber nicht die Grundstücke, die nicht zur Kernwerft gehörten, heißt es in einer Mitteilung Brinkmanns. Sie sollen gesondert verkauft werden. Mit dem Verkauf des Wolgaster Schiffbaubetriebes werden gut zweieinhalb Jahre nach der Verschmelzung die vorpommerschen P+S-Werften aufgespalten. Für die Volkswerft Stralsund gebe es mehrere Interessenten aus dem In- und Ausland, mit denen man im Gespräch sei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen