zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

22. November 2017 | 00:21 Uhr

Grüne Woche : Wo gesunder Genuss Trend ist

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Auf dem Ländertag auf der Grünen Woche standen internationale Vermarktungschancen für Erzeugnisse aus der Region im Mittelpunkt

Ländertag auf der Internationalen Grünen Woche. Während draußen mit Trillerpfeifen lautstark protestiert wird, diskutieren drinnen Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) und Landwirtschaftsminister Till Backhaus (SPD über die Bedeutung der hiesigen Ernährungswirtschaft. Der Produkt-Export wird laut Sellering künftig an Bedeutung gewinnen. „Ich bin mir sicher, die Unternehmen bei uns im Land haben mit ihren hochwertigen Erzeugnissen noch mehr Möglichkeiten auf dem internationalen Markt", sagte der Ministerpräsident. Und auch zur Bio-Diskussion hatte die Politik an diesem Tag ihre Meinung: „Die Demonstrationen sollte man ernst nehmen. Ich setze auf eine bodenständige, bäuerlich strukturierte Landwirtschaft, die den Tierschutz ernst nimmt. Nur Bio-Landwirtschaft funktioniert aber nicht“, so Backhaus. Bio habe seinen Preis. Einen Preis, den viele Verbraucher schlichtweg nicht zahlen wollen. „Die Landwirtschaft hat zu gewährleisten, dass jeder täglich gesunde Lebensmittel bekommt. Die Demo des BUND und der Grünen ist ein Inszenierungsversuch. Die Landwirtschaft ist zum neuen Feindbild geworden“, ergänzt er. Eine Verteufelung aller Landwirte könne nicht funktionieren. „Vielmehr brauchen wir einen vorurteilsfreien Dialog“, betonte Backhaus. Rainer Tietböhl, Präsident des Bauernverband MV, kritisierte die Demonstrationen: „Die einen haben es satt, die anderen machen satt. Wer wirklich etwas über Landwirtschaft wissen möchte, sollte die fragen, die Landwirtschaft machen und nicht die, die nur darüber reden.“

Geredet wurde auch über den diesjährigen Messeauftritt . „Unser Land ist als herrliches Urlaubsland bekannt. Es steht für saubere Luft, Ursprüngliches, Gesundes. Genuss mit allen Sinnen ist bei uns möglich, gerade mit guten Nahrungsmitteln“, so Sellering. An keinem anderen Ort könne man besser Urlaub machen als in MV.

60 Aussteller präsentieren sich in der Länderhalle. Finanziert wird der Messeauftritt mit 450 000 Euro vom Land, weitere 150 000 Euro tragen die Aussteller selbst.

Ein besonderes Präsent hat Peter Komander zusammengestellt. Der Konditormeister wurde vom Land beauftragt, 140 Baumkuchen-Spezialitäten für die politischen Gäste vorzubereiten. Das Rezept stamme von einem väterlichen Freund, erzählt er. „1978 kam ich nach Hamburg und traf dort einen Konditoren-Obermeister. Er hat mir die Geheimnisse seines Hanseatischen Baumkuchens verraten “, sagte Komander. Heute hat er selbst ein Cafe in Grammentin. Dort verkauft er seinen Ivenacker Baumkuchen. Der Name sei in Anlehnung an die 1000-jährigen Ivenacker Eichen entstanden. Um ein Stück von seinem Kuchen zu essen, würden die Gäste bis zu 140 Kilometer Fahrweg auf sich nehmen. Dass seine Produkte so beliebt sind, führt der Konditor auf die hohe Qualität zurück. „Wir verarbeiten nur hochwertige Zutaten und verzichten gänzlich auf Chemie. Konservierungs- und Farbstoffe oder Backhilfsmittel kommen bei uns nicht auf den Tisch.“ Bio sei eben auch in seiner Küche Trend.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen