zur Navigation springen

Im Interview: Rene Schäfer, Chef des Speedway-Nationalteams : WM-Läufe in der Speedway-Arena Teterow

vom

Am Wochenende findet erstmals die WM "Youth Gold Trophy 250 ccm" in der Speedway-Arena in Teterow statt. Im Vorfeld sprach Hans-Werner Ruge mit dem Teamchef der Speedway-Nationalmannschaft, René Schäfer.

svz.de von
erstellt am 03.Apr.2013 | 07:21 Uhr

Teterow | Am Wochenende findet erstmals die WM "Youth Gold Trophy 250 ccm" in der Speedway-Arena in Teterow statt. Im Vorfeld sprach Hans-Werner Ruge mit dem Teamchef der Speedway-Nationalmannschaft, René Schäfer.

Der internationale Verband initiierte 2010 diese WM. Mit welchen Zielen?

Schäfer: Diese WM-Läufe dienen in erster Linie der Förderung jugendlicher Motorsportler. Es werden weltweit von der Weltföderation FIM ca. 20 Talente eingeladen, die bei weiterhin optimaler Förderung das Zeug zu späteren Grand-Prix- Fahrern haben könnten.

Nach Tschechien, Schweden und Kroatien ist nun erstmals Deutschland Ausrichter. Warum gerade Teterow?

Nach dem Erfolg unserer Fahrer im vergangenen Jahr war es für uns selbstverständlich, uns um die Ausrichtung zu bewerben. Als wir den Zuschlag erhielten, war ich mir schnell mit dem MC Bergring einig, dass wir dieses Topereignis gemeinsam stemmen. Wir möchten gute Werbung für den Speedwaysport in Deutschland machen und ein guter Gastgeber sein. Der MC Bergring möchte sich zudem als Veranstalter für weitere hochkarätige Prädikatsrennen empfehlen.

Sie fungieren in Teterow als Rennleiter. Können Sie schon etwas zur internationalen Besetzung sagen?

Mindestens 16 Fahrer aus zehn Nationen werden in der Bergringarena um den Weltmeistertitel kämpfen. Mittlerweile gibt es auch Bewerbungen aus Neuseeland und den USA. Einer der Topfavoriten dürfte Arslan Fazulin aus Russland sein.

Wer wird die deutschen Farben vertreten und welche sportlichen Erwartungen haben Sie als Teamchef?

Titelverteidiger ist Michael Härtel aus Bayern. Neben ihm starten auch Vize-Europameister Sandro Wassermann aus Olching, der deutsche Vizemeister Daniel Spiller vom AC Landshut und Richard Geyer, der auch Mitglied beim MC Bergring ist. Ich bin mir sicher, dass unsere Piloten erneut gute Chancen auf den Titel haben.

Wie ist der Austragungsmodus?

Der Titel wird nach zwei kompletten Events vergeben. Die erste Veranstaltung beginnt am Sonnabend um 18 Uhr. Am Sonntag erfolgt der Start um 14 Uhr.

Seit gestern steht für die Fahrer eine sogenannte FIM-Academy auf dem Plan. Was ist das?

Dabei leitet im Auftrage der FIM der mehrfache Weltmeister und -zigfache Grand-Prix-Pilot Greg Hancock aus den USA gemeinsam mit Italiens Speedway-Idol Armando Castagna sowie weiteren Nationaltrainern einen Speedwaylehrgang in Teterow. Auch dieses Ereignis ist für die Fans heute und morgen von 14 bis 16 Uhr in der Arena zu erleben.

Am Beginn einer neuen Saison stellt sich natürlich auch die Frage nach den sportlichen Zielen für unsere deutschen Spitzenfahrer?

Ich hoffe, dass sich mindestens eines unserer Asse, also Tobias Kroner, Kevin Wölbert oder Martin Smolinski, für das WM-Challenge qualifiziert und das Team Deutschland im World-Cup am 1. Mai in Daugavpils die schwere Vorrunden-Hürde gegen die Ukraine, Slowenien und Lettland meistert. Dann dürfte endlich auch wieder die notwendige TV-Präsens in Deutschland möglich sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen