zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

15. Dezember 2017 | 17:06 Uhr

Post Schwerin : WM-Held „Flo" Kehrmann kommt

vom

Wenige, aber knackige - so stellen sich die Testkontrahenten für Handball-Zweitligist Post Schwerin da. Samstag zwischen 10 und 14 Uhr findet in der Sport- und Kongresshalle der „6. Jacob Cement Cup" statt.

svz.de von
erstellt am 15.Jan.2012 | 05:55 Uhr

Schwerin/Rostock | Wenige, aber knackige - so stellen sich die Testkontrahenten für Handball-Zweitligist Post Schwerin da. Morgen zwischen 10 und 14 Uhr findet in der Sport- und Kongresshalle der Landeshauptstadt der "6. Jacob Cement Cup" statt, in dem neben Gastgeber SV Post der Mecklenburg-Rivale HC Empor Rostock sowie Erstligist TBV Lemgo nach dem Motto "Jeder gegen Jeden" bei einer Spielzeit von 2x 25 Minuten aufeinander treffen. Zudem em pfängt Schwerin am 20. Januar in der Kästner-Halle den vom Jahrhundert-Handballer Magnus Wislander trainierten schwedischen Erstligisten Redbergslids IK Göteborg. "Das sind die richtigen Top-Gegner in der Vorbereitungsperiode mit Blick auf die anstehenden schweren Punktspiele ab 28. Januar gegen Neuhausen und Essen", urteilt Post-Trainer Christian Prokop.

Bevor Wislander sich die Ehre gibt, ist morgen erst einmal ein anderer, ein deutscher Ex-Weltmeister in Schwerin zu erleben: Florian Kehrmann. Bereits seit 1999 im Dress des TBV Lemgo, gewann der im nordrhein-westfälischen Kaarst Aufgewachsene bis auf den Olympiasieg nahezu sämtliche Titel: mit Lemgo deutscher Meister 2003 sowie EHF-Pokalsieger 2006 und 2010, Europameister und Olympiazweiter mit der DHB-Auswahl 2004 und natürlich unvergessen - einer der Helden beim Heim-WM-Triumph 2007! Insgesamt bestritt "Flo" Kehrmann, inzwischen 34-jährig, bis zum Nationalmannschafts-Rücktritt im Jahr 2009 für Deutschland 223 Spiele und warf dabei 820 Tore.

Jetzt ist der Rechtsaußen, über Jahre ein Muster an Beständigkeit, nur noch für seinen TBV am Ball und wird sicherlich morgen auch beim Turnier in Schwerin seine nach wie vor überragende Wurfvariabilität zur Geltung bringen. Allerdings fehlen den Ostwestfalen durch internationale Verpflichtungen gleich fünf Spieler. "Carsten Lichtlein, Martin Strobel und Christoph Theuerkauf sind mit der deutschen Auswahl bei der EM und Manuel Liniger sowie Mait Patreil haben für die Schweiz bzw. Estland Qualifikationsspiele zu bestreiten. Allerdings habe ich neben Kehrmann beispielsweise mit Sebastian Preiß, Patrik Johansson, Rolf Hermann und Jens Bechtloff noch genug namhafte Akteure dabei. Hinzukommen junge und äußerst talentierte Spieler, die mit der zweiten Mannschaft in der 3. Liga nicht umsonst an erster Stelle stehen und die nach dem Punktspiel am Freitagabend nachreisen werden", so Lemgos Trainer Dirk Beuchler. Dieser ist in Schwerin bestens bekannt als Coach des SV Post bis zu dieser Saison. Er traf schon gestern Abend in der MV-Landeshauptstadt ein. Heute geht es "am Morgen um den Faulen See sowie am Nachmittag zum Krafttraining und Fitness ins Belasso. Handball können wir am Sonntag genug spielen. Unsere zwei Partien gegen Rostock und Schwerin liegen ohne größere Pause hintereinander, das wird genug Kraft kosten", verkündet Beuchler.

Beim Gastgeber fehlen Linksaußen Martin Murawski sowie sein Pendant auf der rechten Seite, Alex Wirt. Letzterer ist nach seiner Verletzung laut Trainer Prokop "noch nicht fit und darf bei der zweiten Mannschaft seine Form suchen". Bei Rostock sind offenbar alle Mann an Deck.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen