zur Navigation springen

Uni-Bibliothek Greifswald : „Wissensspeicher“ der Bücher

vom

Neue Bibliothek der Uni Greifswald eröffnet. Bau kostete fast zehn Millionen Euro

svz.de von
erstellt am 08.Dez.2015 | 12:57 Uhr

Als erstes Gebäude am historischen Klinik-Campus der Universität Greifswald hat gestern  die neue Bibliothek ihre Türen für Studierende und Wissenschaftler geöffnet. Der rund 9,6 Millionen Euro teure fünfstöckige Neubau in Backsteinoptik wurde von den Architekten als Bücher- und Wissensspeicher konzipiert und innerhalb von zwei Jahren errichtet.

Auf dem ehemaligen Klinikgelände in der Innenstadt entsteht zudem ein Hörsaalgebäude. Insgesamt investiert das Land nach Angaben der Universität in dieses Ensemble 21,6 Millionen Euro.   „Die neue Bibliothek ist wunderschön und lädt zum Lesen und zum Arbeiten förmlich ein“, sagte Rektorin Johanna Eleonore Weber, die gestern Morgen  die Schlüssel für den Bau vom Landesbetrieb für Bau und Liegenschaften entgegennahm.

Die Bibliothek mit 250 Arbeits- und Leseplätzen verfügt über eine Regalkapazität von rund 12 000 laufenden Metern. Seit November wurden täglich rund zwölf Tonnen Bücher durch die Stadt in die Bibliothek transportiert, in der nun die Bestände von fünfzehn Fächern zusammengeführt sind. Auch Fachliteratur aus der Zentralen Universitätsbibliothek ging in das neue Gebäude.

Mit der neuen Bibliothek verbessern sich nach Angaben der Universität die Arbeitsbedingungen für die Nutzer. Waren die Fachbibliotheken bislang nur Montag bis Freitag bis maximal 20 Uhr geöffnet, könnten die Nutzer nun täglich bis 24 Uhr auf die Bestände zugreifen. Im Gebäude gibt es zudem zwölf Einzelarbeits- und fünf Gruppenkabinen, in denen Studierende ungestört vom Bibliotheksablauf arbeiten können.   

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen