Mathias Brodkorb : Wissenschaftsminister des Jahres

Ausgezeichnet: Mathias  Brodkorb
Foto:
Mathias Brodkorb

von
04. April 2017, 05:00 Uhr

Vor 400 Gästen zeichnete gestern Abend der Deutsche Hochschulverband Finanzminister Mathias Brodkorb (SPD), bis zum Oktober Bildungsminister in MV, als „Wissenschaftsminister des Jahres“ aus. Verbands-Präsident Professor Dr. Bernhard Kempen bezeichnete Brodkorb als „Vorkämpfer gegen die Bürokratisierung der Wissenschaft“.

In der Debatte um die Neuordnung des Akkreditierungswesens – also der Zulassung von Studiengängen und Studieninhalten – habe Brodkorb gegenüber seinen Länderkollegen dafür geworben, Studium und Lehre in die Hände der Wissenschaftler zu legen, so Kempen. Im Klartext: Universitäten und Hochschulen wollen ihre Studiengänge selbst festlegen. Bislang müssen Studium und Abschlüsse bei den Wissenschaftsministern der Ländern angemeldet und genehmigt werden. 2500 Wissenschaftler hatten den „Heidelberger Appell“ für die Autonomie unterstützt. In der Kultusministerkonferenz stimmte aber Brodkorb allein für die Reform gegen alle seine Ministerkollegen.

Neben Brodkorb wurde Professor Dr. Michael Wolffsohn, Fachgebiet Neuere Geschichte an der Universität der Bundeswehr München, „Hochschullehrer des Jahres“. Professor Dr. Lambert T. Koch, Rektor der Universität Wuppertal, wurde „Rektor des Jahres“. Architekturstudenten der Technischen Universität Kaiserslautern gewannen die Kategorie „Student des Jahres“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen