zur Navigation springen

Wirtschaft MV : Zwei Umsatz-Milliardäre im Land

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

In den 100 größten Firmen in MV brummen die Geschäfte / Unternehmen stellen Tausende neue Mitarbeiter ein

svz.de von
erstellt am 17.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Bessere Geschäfte, mehr neue Jobs: Die 100 größten Unternehmen in MV haben in den vergangenen Monaten zum Teil deutlich zugelegt. Die Wirtschaft im Nordosten könne mit dem bundesweiten Durchschnitt gut mithalten, erklärte Ulrike Brouzi, Vorstandsmitglied der Norddeutschen Landesbank (NordLB), gestern in Schwerin bei der Vorstellung der Unternehmensanalyse zu den 100 größten Firmen in MV. Auch kleineren Betrieben gehe es wieder besser. In diesem Jahr sei mit einem Wirtschaftswachstum von 1,8 Prozent zu rechnen, im kommenden Jahr wie im Bundesschnitt mit zwei Prozent. „Da steckt Dynamik drin“, meinte NordLB-Analyst Eberhard Brezski. Dabei profitierten die Unternehmen vor allem von einer stärkeren Binnennachfrage. So sei mit höheren Ausgaben im privaten Konsum, vom Staat aber auch mit wachsenden Baugeschäften zu rechnen. Nach der Ankunft tausender Flüchtlinge in MV stünden die Kommunen vor der Vergabe einer Reihe von zusätzlichen Bauaufträgen. Von Auslandsgeschäften seien geringere Impulse zu erwarten, erklärte Brezski.

Die Geschäfte brummen: Die Umsätze der größten Arbeitgeber des Landes seien im vergangenen Jahr um sieben Prozent gewachsen. Das setzt sich 2015 fort: Die Hälfte der Top-100-Firmen erwartet der Analyse zufolge in diesem Jahr einen Umsatzsprung von zwölf Prozent, erklärte Brezski. Inzwischen kann Mecklenburg-Vorpommern auf zwei Umsatz-Milliardäre verweisen – der Windkraftanlagenbauer Nordex in Rostock und der Einzelhändler Netto in Stavenhagen, die im vergangenen Jahr jeweils etwa 1,2 Milliarden Euro erwirtschafteten. Der regionale Stromversorger Wemag und der Agrarhändler AMV setzten immerhin noch knapp 700 bzw. 530 Millionen Euro um. Die Großfirmen sorgen indes vor allem im Westteil des Landes für Aufschwung. 60 Prozent der Top 100 sind zwischen Boizenburg und Laage angesiedelt. Mehr als die Hälfte aller gelisteten Unternehmen hat in den kreisfreien Städten ihren Sitz.

Der Konjunkturaufschwung hat indes längst den Arbeitsmarkt erreicht: Allein die 100 größten Unternehmen in MV stellten im vergangenen Jahr knapp 2000 neue Mitarbeiter ein – 2,5 Prozent mehr, ergab die Unternehmensanalyse, die auf eigenen Angaben der Firmen beruht. „Da tut sich was“, meinte Brezski. „Die gute wirtschaftliche Entwicklung ist in Mecklenburg-Vorpommern spürbar“, meinte der Banker. Knapp 79 000 Mitarbeiter stehen bei den größten Unternehmen des Landes auf der Gehaltsliste, das sind etwa 15 Prozent aller Beschäftigten im Land – fast jeder Dritte im Verarbeitenden Gewerbe, ein Fünftel in der Gesundheitsbranche. Es werden mehr: Die umsatzstärksten Unternehmen in MV gehen von einem Beschäftigungszuwachs von 1,3 Prozent in diesem Jahr aus. „Das wird sich auch 2016 fortsetzen“, erklärte Brezski.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen