zur Navigation springen

Urlaubsgeld : Zwei Drittel gehen leer aus

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Gewerkschaften in MV fordern faire Regelungen

svz.de von
erstellt am 19.Jun.2014 | 07:35 Uhr

Sommer, Sonne, Ferien – aber nur wenige bekommen in MV Urlaubsgeld vom Chef dazu: In den alten Bundesländern bei jedem zweiten Beschäftigten üblich, bessert im Nordosten nur bei etwa einem Drittel der Arbeitnehmer der Chef die Urlaubskasse auf, ergab eine Umfrage der Internetseite Lohnspiegel.de des Tarifarchivs der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung.

Die Unterschiede sind groß: Der Zuschuss für die Reisekasse reicht von 154 Euro in der Landwirtschaft, 300 Euro in der Obst- und Gemüseverarbeitung bis zu etwa 500 im Bauhauptgewerbe und im Gebäudereinigerhandwerk , 1532 Euro im Kfz-Handwerk und 1900 Euro in der Metallindustrie, ergab eine Umfrage unserer Zeitung bei Gewerkschaften. Unterschiede auch zwischen Ost und West: 25 Jahre nach der Wende fällt das Urlausbgeld in den alten Ländern vielfach höher aus in den neuen, so das Böckler-Tarifarchiv. Die Tarife müssten schnell angeglichen werden, forderte Jörg Dahms, Landeschef der Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten: „Es darf am Lohnstreifen nicht mehr erkennbar sein, ob man im Osten oder Westen ist.“ Der Deutsche Gewerkschaftsbund in MV (DGB) forderte, mehr Beschäftigten Urlaubsgeld zu zahlen: „Das wäre ein guter Beitrag zur Fachkräftegewinnung“, sagte DGB-Landeschef Uwe Polkaehn. Bislang gehen die meisten Beschäftigten in MV leer aus – beispielsweise in Hotels und Gaststätten. In der Branche fehlen bisher tarifliche Regelungen, einige Unternehmen setzen auf hausinterne Lösungen. In anderen Branchen wurden Bonuszahlungen sogar gekürzt oder auch ganz gestrichen. „Urlaub und gesunde Arbeitsbedingungen müssen aber sein, wenn man seine Arbeit bis zur Rente durchhalten will“, meinte Polkaehn. Faire Urlaubsregelungen sollten flächendeckend tariflich vereinbart werden.

Nachteile bei Geringverdienern: Von den Beschäftigten mit einem Monatsverdienst unter 1000 Euro erhält nur ein Viertel ein Urlaubsgeld, von den Beschäftigten mit Gehältern zwischen 5000 und 6000 Euro hingegen mehr als die Hälfte, ermittelte das Tarifarchiv. Auch Angestellte in Kleinbetrieben müssen ohne Zusatzzahlung für die Urlaubskasse auskommen – nur etwa ein Drittel der Beschäftigten erhalten ein Urlaubsgeld. In größeren Unternehmen mit mehr als 500 Beschäftigten erhalten hingegen 56 Prozent einen Bonus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen