Schwerin : Wo der Strom geparkt wird

dpa_1488d60005bf617e

svz.de von
11. März 2014, 20:05 Uhr

Der Bau des nach Betreiberangaben europaweit größten kommerziellen Batterieparks schreitet in Schwerin planmäßig voran. Gestern wurden fünf große Mittelspannungstransformatoren angeliefert, die künftig den Batteriespeicher mit dem Stromnetz verbinden werden. Für April erwartet der regionale Energieversorger Wemag AG als Investor dann auch die 25 000 Lithium-Ionen-Akkus, mit deren Hilfe kurzfristige Netzschwankungen ausgeglichen werden sollen. Laut Wemag soll der gut sechs Millionen Euro teure Großspeicher aller Voraussicht nach schon im August in Betrieb genommen werden. Der Akkuspeicher soll eine Gesamtleistung von fünf Megawatt haben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen