Lehrjahr 2015 : Viele Firmen suchen noch Auszubildende

Auszubildende sind die Fachkräfte von morgen.
Auszubildende sind die Fachkräfte von morgen.

Zum Start des Lehrjahres 4300 Stellen frei und knapp 3000 Jugendliche unversorgt

von
31. Juli 2015, 08:00 Uhr

Unmittelbar vor dem Start des Ausbildungsjahres am 1. August haben Lehrstellensuchende in Mecklenburg-Vorpommern noch beste Chancen, einen Ausbildungsbetrieb zu finden: 4289 unbesetzten Lehrstellen stehen 2915 unversorgte Jugendliche gegenüber, nicht nur im Hotel- und Gaststättengewerbe, sondern auch im Handwerk , Handel und in Büros. Dies sei jedoch „nicht mehr als eine Momentaufnahme“, erklärte Margit Haupt-Koopmann, Chefin der Regionaldirektion Nord der Arbeitsagentur, gestern bei der Vorstellung der aktuellen Arbeitsmarktzahlen in Schwerin. Noch sei auf dem Ausbildungsmarkt einiges in Bewegung. Von den jungen Leuten werde allerdings Flexibilität erwartet – regional, aber auch inhaltlich. „Es gibt auch artverwandte Berufe, die Spaß machen“, betont die Agenturchefin. Von den 400 Jugendlichen, die 2014 im Land ohne Lehrstelle blieben, hätten viele diese Flexibilität nicht aufgebracht. Die 1200 Lehrstellen, die damals unbesetzt blieben, kamen überwiegend aus dem Gastronomiebereich.

Haupt-Koopmann, aber auch Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) appellieren in diesem Zusammenhang an Unternehmen, die Ausbildung attraktiver zu gestalten – und ihre Ansprüche auf ein realistisches Maß zu reduzieren. „Es gibt immer noch den einen oder anderen, der glaubt, er könne als Schreiner unter fünf Abiturienten wählen“, so Sellering. Auszubildende von heute seien die Fachkräfte von morgen, appellierte der Regierungschef. Schon jetzt fehlten vielerorts Spezialisten.

Die Arbeitsagentur-Chefin lenkte den Blick auf die jungen Leute, die vielleicht noch mit einigen Defiziten in die Ausbildung starten. Dabei, diese „Rohdiamanten“ zu formen, gebe die Agentur Unterstützung – mit ausbildungsbegleitenden Hilfen, erstmals aber auch mit Assistenzen. 120 Coaches stünden zum Start des Ausbildungsjahres in MV zur Verfügung, bei Bedarf könnten es auch mehr werden, so Haupt-Koopmann.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen