zur Navigation springen

Infrastruktur : Sanierung vor Neubau

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

MV steckt in diesem Jahr 190 Millionen Euro ins Straßennetz. Wichtigstes Projekt: Bau der Autobahn 14

svz.de von
erstellt am 13.Mai.2015 | 15:46 Uhr

Die Bauarbeiten haben längst begonnen: Zusätzliche Straßen, neue Brücken, Radwege, Rastanlagen, Straßenbelege – MV steckt in diesem Jahr etwa 190 Millionen Euro in das 5800 Kilometer lange Autobahn-, Bundes-und Landesstraßennetz mit seinen etwa 1200 Brücken. Weitere elf Millionen Euro fließen in das knapp 1700 Kilometer lange Radwegenetz entlang von Bundes- und Landesstraßen, geht aus den Bauplanungen des Verkehrsministeriums in Schwerin hervor. Das wird nicht ohne Beeinträchtigungen gehen: Etwa 100 Baustellen werden die Straßenbauer im Laufe des Jahres einrichten.

Noch vor Jahren folgte ein Neubauprogramm dem anderen. Inzwischen stecken die Straßenbauer das meiste Geld in die Sanierung der Straßen. 100 Millionen Euro fließen in den Erhalt sowie den Um- und Ausbau der Verkehrswege. Etwa 80 Millionen Euro werden für Neubauprojekte ausgegeben – vor allem für die Fertigstellung der A 14 zwischen dem Kreuz Schwerin und der Anschlussstelle Grabow bis zum Jahresende, den Baustart für den zweiten A-14-Abschnitt bis zur Landesgrenze Brandenburg.

Erhalt statt Neubau: Im Bundesstraßennetz werden dem diesjährigen Bauplan zufolge mit der Erneuerung von fünf Brücken begonnen – für knapp zehn Millionen Euro werden Übergänge in Neubrandenburg, Ludwigslust, Anklam und über den Schmalen Bach an der B 103 neu gebaut. Im Landesstraßennetz werden für etwa 36 Millionen Euro Brücken ersetzt, Straßenbelege erneuert, Ortsdurchfahrten ausgebaut.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen