zur Navigation springen

Tourismus : MV präsentiert sich auf Expo in Mailand

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Gut zwei Wochen nach Eröffnung der Weltausstellung Expo startet MV seine Länderwoche im deutschen Pavillon.

Gut zwei Wochen nach Eröffnung der Weltausstellung Expo in Mailand präsentiert sich Mecklenburg- Vorpommern den Besuchern der Schau in der norditalienischen Metropole. An diesem Montag startet der Nordosten seine Länderwoche im deutschen Pavillon, in dem zuvor Niedersachsen für sich geworben hat. „Die Expo ist eine hervorragende Möglichkeit, Mecklenburg- Vorpommern einem international breiten Publikum bekannter zu machen“, erklärte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU), der im Laufe der Woche nach Mailand reisen will. Ziel sei es, vor allem auf die Ernährungsgüterbranche, die Automobilzulieferer und auf die touristischen Angebote Mecklenburg-Vorpommerns aufmerksam zu machen.

Das Land habe mit seinen natürlichen Schönheiten eine Menge zu bieten, aber auch eine moderne touristische Infrastruktur. „Urlaub geht bei uns im Land 365 Tage im Jahr, dies müssen wir noch besser über die Landesgrenzen hinaus bekanntmachen“, betonte Glawe.

Die Länderwoche unter dem Motto „MV: ein Teil von Deutschland, der entdeckt werden soll“ läuft vom 18. bis zum 25. Mai. Zum Auftakt will Agrarminister Till Backhaus (SPD) am Montag mit Unternehmern der Ernährungswirtschaft der Expo-Präsentation einen Besuch abstatten.

Dort informiert der Agrarmarketing-Verein des Landes über das Projekt „VitalMenü - Regionale Produkte in der Schulverpflegung“. Der Delegation aus MV, die sich danach noch in Südtirol mit Marketing- und Firmenvertretern austauschen will, gehören 15 Unternehmensvertreter aus 12 Betrieben des Landes an.

Mailand ist vom 1. Mai bis 31. Oktober Gastgeber der Expo, die unter dem Motto steht: „Feeding the Planet, Energy for Life“ (Den Planeten ernähren, Energie für das Leben). Die Veranstalter erwarten insgesamt 20 Millionen Besucher, etwa ein Drittel davon aus dem Ausland.

Schätzungen zufolge werden sich am Deutschen Pavillon etwa drei Millionen Gäste informieren. Bei durchschnittlich rund 16 000 Besuchern täglich können die Organisatoren der MV-Länderwoche mit knapp 120 000 Besuchern rechnen.„Wir werben mit dem Strandkorb, mit der blauen Süßlupine oder einem MV-spezifischen “Gucki„“, kündigte Glawe an. Als landestypische Motive mit Wiedererkennungswert würden unter anderem das Schweriner Schloss, die Kreidefelsen auf Rügen und das Ozeaneum in Stralsund gezeigt. Geworben werde auch mit Modenschauen sowie mit dem „Besucher-Foto im Strandkorb“. Für musikalische Unterhaltung sorgten De Mönchguter Fischköpp. Die Länderwoche im deutschen Pavillon lässt sich die Landesregierung 270 000 Euro kosten. Geplant sei auch eine Investorenkonferenz in der Heimat von Ferrari, in Maranello, bei der Automobilzulieferer aus Mecklenburg-Vorpommern ihr Know-how vorstellen wollten, sagte Glawe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen