25 Jahre D-Mark im Osten : MV hortet D-Mark-Millionen

1. Juli 1990 – der Tag, als die D-Mark kam: Nach langem Schlangestehen vor einer Leipziger Bank freute sich dieser junge Mann über seine D-Mark-Banknoten.
1. Juli 1990 – der Tag, als die D-Mark kam: Nach langem Schlangestehen vor einer Leipziger Bank freute sich dieser junge Mann über seine D-Mark-Banknoten.

Trotz Euro bundesweit noch 13 Milliarden im Umlauf / In MV geringe Sparquote

von
30. Juni 2015, 21:00 Uhr

Mecklenburger und Vorpommern können von der D-Mark nicht lassen: Nach dem Tausch der DDR-Mark in Westgeld heute vor 25 Jahren und fast 14 Jahre nach der Einführung der europäischen Gemeinschaftswährung Euro sind in MV noch Millionen im Umlauf. 2014 seien in MV noch einmal 527 174,69 D-Mark in Euro getauscht worden, teilte Oliver Maurer, Sprecher der Bundesbank im Norden gestern mit – bundesweit 84,5 Millionen D-Mark. Bargeld-Erbschaften, wiedergefundene Geldscheine, aufgelöste Sammlerbestände: In den beiden Filialen der Bundesbank in MV in Rostock und Neubrandenburg hätten sich die verschiedensten Kunden gemeldet, Rentner ebenso wie jüngere Leute, so Maurer.

Am 1. Juli 1990 war mit der Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion in den neuen Ländern die D-Mark eingeführt, elf Jahre später aber durch den Euro ersetzt worden. Noch immer haben die Deutschen jede Menge D-Mark im Portemonnaie – knapp 13 Milliarden D-Mark, 6,1 Milliarden in Banknoten, 6,8 Milliarden in Münzen. Der Rest-Markbestand macht umgerechnet knapp 6,6 Milliarden Euro – etwa der Jahreshaushaltsetat des Landes MV. Am häufigsten gebe es noch Zehn-Mark-Scheine. Größere Mengen D-Mark vermutet die Bundesbank noch im Ausland, u. a. in den Nachfolgestaaten des ehemaligen Jugoslawien und anderen Teilen Osteuropas, wo die D-Mark teilweise als Zweitwährung eingesetzt worden sei. Vor allem die verbliebenen 24 Milliarden Stück Münzen geben die Bundesbanker nahezu verloren. Wegen des oft geringen Wertes würden die Münzen voraussichtlich nicht mehr in Euro getauscht, meinte Bundesbank-Sprecherin Susanne Kreutzer. Allein von 10-Pfennig-Münzen und kleiner seien noch mehrere Milliarden in Privathand. Wer die alte Währung noch hat, kann sie zeitlich unbefristet und kostenlos bei der Bundesbank tauschen. Der Kurs: 1,95583 D-Mark für einen Euro.

D-Mark oder Euro: Von den niedrigen Einkommen in MV bleibt den Menschen zwischen Boizenburg und Greifswald indes nur wenig zum Sparen. 2013 habe jeder Einwohner im Nordosten nur 933 Euro auf die hohe Kante gelegt – der niedrigste Wert aller Länder, gab das Statistische Amt gestern bekannt. Der Ost-Schnitt lag bei 1152, der Bundesschnitt bei 1912 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen