zur Navigation springen

Falschgeld : Mehr Blüten in MV

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Professionell gefälschte Geldscheine haben im Nordosten stark zugenommen: 716 Funde in diesem Jahr – dreimal mehr als im Vorjahr.

von
erstellt am 17.Jul.2015 | 21:00 Uhr

Vorsicht, Blüte! Geldfälscher haben in Mecklenburg-Vorpommern von Januar bis Juni 2015 fast dreimal so viele Blüten in Umlauf gebracht wie im Vorjahreszeitraum. Banken, Einzelhändler und Polizei stellten 716 gefälschte Scheine fest, wie das Landeskriminalamt gestern an seinem Sitz in Rampe bei Schwerin mitteilte. Im ersten Halbjahr 2014 seien es 255 gewesen. Der Schaden stieg von 11 125 Euro auf 41 820 Euro.

Am häufigsten werden den Angaben zufolge falsche 20- und 50-Euro-Scheine in Umlauf gebracht. Jedoch seien falsche 200-Euro-Banknoten neunmal häufiger als vor einem Jahr festgestellt worden – ihre Zahl stieg von 5 auf 46. Die Fälschungen würden hauptsächlich in Super- und Drogeriemärkten sowie in Apotheken und Bäckerei-Filialen in den Zahlungsverkehr gebracht.

Mehr zum Thema lesen Sie in der SVZ vom 18./19. Juli sowie im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen