zur Navigation springen

positive Bilanz : „Lebensmittel waren noch nie so sicher wie heute“

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

von
erstellt am 04.Okt.2015 | 13:15 Uhr

Zehn Jahre nach Bildung des aufgabenübergreifenden Landesamts für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei hat Direktor Frerk Feldhusen eine positive Bilanz gezogen.

Durch die Zusammenlegung seien viele Prozesse in Gang gesetzt worden, die in kleineren Einheiten nicht möglich gewesen wären, sagte Feldhusen am Wochenende in Rostock. Eine der wesentlichen Aufgaben des Amtes ist die Überprüfung von Lebensmitteln. Im vergangenen Jahr seien 56 Prozent der landesweit 14    622 Betriebe, die in irgendeiner Weise Umgang mit Lebensmitteln haben, kontrolliert worden, sagte Feldhusen. „Ein Ergebnis ist: Lebensmittel waren noch nie so sicher wie heute.“ Dies liege an dem ständigen Überwachungsdruck. Gleichzeitig sei bei den Unternehmern das Bewusstsein für die Verantwortung in großem Maße vorhanden. Im Durchschnitt der vergangenen Jahre führten rund 8000 oder 12 Prozent aller Untersuchungen von Lebensmitteln zu Beanstandungen. Das aktuell größte Problem seien falsche oder nicht ausreichende Kennzeichnungen. Sie seien für 65 Prozent aller Beanstandungen verantwortlich. Bei etwa 20 Prozent lägen Verunreinigungen vor.

Allerdings gebe es immer wieder Ausreißer und sein Amt müsse sich mit krimineller Energie auseinandersetzen. So könne illegal Wasser in Lebensmitteln untergebracht werden. Dies sei etwa bei Hühnchenfleisch versucht worden. Durch die Zugabe bestimmter Chemikalien und der Wasseraufnahme veränderten sich der Geschmack und die Konsistenz.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen