Verfolgungsjagd : Garageneinbrecher von Zölkow auf der Flucht

30_polizei_suche_01
1 von 1

svz.de von
31. Dezember 2013, 00:34 Uhr

Verfolgungsjagd in Westmecklenburg: Ein Garageneinbruch in Zölkow sorgte gestern in den frühen Morgenstunden zwischen Crivitz und Goldberg für einen größeren Polizeieinsatz. Etwa gegen 4 Uhr hatten aufmerksame Anbewohner ungewöhnliche Fahrzeugbewegungen auf einem Grundstück in Zölkow bemerkten – mit einem VW Golf und einem Mercedes Vito. Unbekannte machten sich an einer Garage zu schaffen und entwendeten daraus hochwertiges Werkzeug, unter anderem einen Holzspalter sowie eine Kreissäge und einen Rasenmäher. Umgehend wurde die Polizei informiert.

Ein Streifenwagen befand sich in relativer Nähe und konnte so sehr schnell am Einsatzort eintreffen. Die Beamten entdeckten das Fahrzeug sofort und nahmen die Verfolgung auf. Die Täter rasten mit hoher Geschwindigkeit und ohne das Licht einzuschalten durch Hof Grabow und von dort in Richtung Lenschow. Offenbar um den folgenden Streifenwagen abzuschütteln, bogen die Einbrecher mit dem Vito von dem Feldweg auf einen Acker. Pech für sie: Der Regen der vergangenen Tage hat die Böden aufgeweicht. So fuhren sie sich auf dem Acker fest und setzten nun ihre Flucht zu Fuß in der Dunkelheit in Richtung eines Waldgebietes fort. Dort aber fließt ein Graben am Waldesrand, der nur zwei Übergänge in dieser Gegend hat. Diese scheinen die Flüchtenden aber nicht gefunden zu haben und konnten so nicht in den Wald gelangen.

Auf der Suche nach den Tätern setzte die Polizei zwei Fährtenhunde sowie einen Hubschrauber ein. Vergebens: Bislang konnten die Täter noch nicht gefasst werden. Nach der Spurenlage, die die Hunde aufgenommen haben, ist anzunehmen, dass die Täter sich wieder in Richtung Hof Grabow bewegt haben müssen und dort mit einem anderen Fahrzeug die Flucht fortsetzten. Der für den Diebeszug genutzte Mercedes Vito-Transporter, so ergaben die ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei, soll bereits im Oktober im Raum Hagenow gestohlen worden sein.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen