zur Navigation springen

Airport : Flughafen Parchim als Luxusshop

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Stadtvertreter stimmen Änderung des Flächennutzungsplanes zu / Chinesischer Investor plant exklusive Einkaufsmeile und Hotel

von
erstellt am 06.Okt.2015 | 20:30 Uhr

Eberhart Schultze hat die Hoffnung nie aufgegeben. Als Stadtvertreter und begeisterter Flughafenchronist hat er sich stets dafür eingesetzt, dass dem Parchimer Airport Leben eingehaucht wird. Umso größer ist seine Freude, dass auf der ersten Stadtvertretersitzung nach der Sommerpause ein weitreichender Beschluss zur Entwicklung des Areals am Parchimer Airport gefasst wurde.

Fraktionsübergreifend wurde einstimmig beschlossen, den Bebauungsplan Nummer 48 „Sondergebiet Flughafengebäude und Flughafenbetrieb“ aufzustellen und die bestehenden Bebauungspläne sowie den Flächennutzungsplan der Stadt Parchim den neuen Vorhaben des Flughafeninvestors anzupassen.

Das Nutzungskonzept des Investors, das in den Fachausschüssen im Detail vorgestellt wurde, lässt aufhorchen. Die chinesischen Eigentümer, die erst im Frühjahr einen modernen Tower in Betrieb genommen haben, setzen neue Prioritäten.

Nicht der Luftfrachtverkehr, sondern das internationale Tourismusgeschäft, das vorwiegend auf Reisende aus China und andere asiatische Zentren sowie Russland und den Mittleren Osten zielt, sollen für Luftbewegungen in Größenordnungen sorgen. Dafür werden zusätzliche Passagierterminals, diverse Betriebsgebäude, Technik- und Serviceeinrichtungen, Ver- und Entsorgungsanlagen sowie Wartungshallen für Flugzeuge benötigt.

Geplant sei ein „Luxury Fashion Center“ für hochwertige Konsumartikel, da-runter Designer-Marken-Bekleidung, die bislang vorwiegend auf internationalen Luxus-Modewochen in London, Paris und Mailand angeboten werden. Mit einem Gutachten wird zu klären sein, ob und wie sich dieses Angebot auf den Handel in der Stadt Parchim auswirken würde. Kultur, Kunst und Unterhaltung sollen die Luxus-Schiene abrunden.

„Ob täglich zehn oder nur fünf Flugzeuge mit insgesamt 1500 oder gar 3000 Passagieren landen, wie von den Investoren ins Spiel gebracht, um hier einzukaufen oder Entertainment zu genießen, kann derzeit keiner sagen. Aber wir müssen als Kommunalpolitiker in die Zukunft blicken“, stellt der Vorsitzende der CDU-Fraktion Nico Skiba klar.

Der Stadt Parchim entstehen mit den nun gefassten Beschlüssen keinerlei Kosten. Im Vorfeld wurde mit dem Vorhabenträger – die Henan LinkGlobal International Logistics Co. – ein städtebaulicher Rahmenvertrag geschlossen.

Danach werden die Erarbeitung bzw. Änderung der Bauleitpläne, die Verfahrensdurchführung, die landschaftsplanerischen Leistungen, Vermessungen sowie die Erarbeitung des städtebaulichen Konzeptes vom Vorhabenträger bezahlt. Und auch die Personalaufwendungen im Rathaus sind mit einer Aufwandspauschale auszugleichen. Bei diesem Vertrag findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen