zur Navigation springen

Rostock-Laage : Flughafen-Chef fordert mehr Landes-Förderung

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Der Flughafen Rostock-Laage kämpft seit Jahren mit roten Zahlen. Geschäftsführer Carsten Herget fordert das Land auf, seiner Verantwortung gerecht zu werden und den Airport angemessen zu fördern. Gemeinsame Gespräche sind nächste Woche geplant.

svz.de von
erstellt am 04.Jan.2014 | 07:02 Uhr

Der Flughafen Rostock-Laage wird nach Ansicht seines Geschäftsführers Carsten Herget vom Land trotz politischer Willensbekundungen zu wenig gefördert. Dem seit Jahren umstrittenen Flughafen droht das Aus. Die Schuld an der Finanzmisere schieben sich die drei kommunalen Gesellschafter und das Land gegenseitig zu. „Ich bin aber immer noch zuversichtlich, dass wir eine Lösung finden“, sagte Herget gestern. Mitte nächster Woche seien Gespräche mit der Landesregierung geplant.

Wie der Geschäftsführer in einer auf der Homepage des Flughafens veröffentlichten Erklärung vorrechnet, betrug die Förderung der Verkehrsträger Straße, Bahn und Schiff im Land 2013 zusammen rund 420 Millionen Euro. Hinzu kämen zusätzliche Ausgaben für die Verbesserung der Infrastruktur von 67,6 Millionen Euro. Der Landesflughafen erhalte dagegen trotz eines nachweislichen volkswirtschaftlichen Effekts von rund 23 Millionen Euro nur eine halbe Million vom Land.

Der finanzpolitische Sprecher der grünen Landtagsfraktion, Johannes Saalfeld, nannte die Vergleiche unseriös und anmaßend. Auf dem Flughafen Rostock-Laage habe es im Jahr 2012 gerade einmal 204 000 Fluggäste gegeben, sagte er. „Auf Schienen und Straßen des Landes gibt es im Jahr Verkehrsbewegungen in Milliardenhöhe.“ Der Politiker appellierte an die Landesregierung, in der Frage über eine mögliche Beteiligung des Landes keine voreiligen Entscheidungen zu treffen. Sie müsse vor allem den Landtag als Haushaltsgesetzgeber einbeziehen.

Das Verkehrsministerium in Schwerin hatte im Dezember klargestellt, dass die Landeszuschüsse nur dann weiter ausgezahlt werden, wenn auch die drei kommunalen Gesellschafter ihre finanziellen Verpflichtungen erfüllen. Die Stadt und der Landkreis Rostock sowie die Stadt Laage hatten dem Ministerium aber mitgeteilt, dass sie ihre Zahlungen einstellen wollen.

Herget verdeutlichte, dass Rostock-Laage wie alle anderen regionalen Flughäfen in Deutschland von Zuschüssen seiner Gesellschafter abhänge. Die Landesregierung sei sich ihrer Verantwortung für den Flughafen bewusst und habe dies im Koalitionsvertrag zum Ausdruck gebracht. Die Gesellschafter des Flughafens fordern jetzt eine intensivere Einbindung des Landes.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen