Bauen und Wohnen in MV : Eigene vier Wände immer teurer

Teurer Bau: allein in diesem Jahr sind die Preise für Bauland in MV um ein Drittel gestiegen.
Teurer Bau: allein in diesem Jahr sind die Preise für Bauland in MV um ein Drittel gestiegen.

Preise für Bauland im Land auf Höchststand – Rostock ist Spitzenreiter

von
19. August 2015, 21:00 Uhr

Niedrigzins und die ungebrochene Sehnsucht nach den eigenen vier Wänden haben die Nachfrage nach Bauland in Mecklenburg-Vorpommern nach einem Zwischentief wieder angekurbelt.

Wie das Statistische Amt gestern in Schwerin mitteilte, wurden 2014 landesweit 2042 Grundstücke verkauft, drei Viertel davon waren bereits baureif. Die Zahl der Verkäufe lag 13,7 Prozent höher als im Jahr 2013, das mit 1796 Kauffällen ein historisches Tief markierte.

Die durchschnittlichen Grundstückspreise kletterten innerhalb eines Jahres von 30,25 um gut ein Drittel auf 41,96 Euro je Quadratmeter. Baureifes Land war für durchschnittlich 63,85 Euro je Quadratmeter zu haben und damit teurer als je zuvor.

1992, als noch das Zehnfache der heutigen Flächen verkauft wurde, hatten der Quadratmeter in erschlossenen Gebieten etwa 10 Euro gekostet. Mit dem Bauboom der 1990er Jahre kletterten die Preise dann auf 40 Euro und mehr und schwankten seither zwischen knapp 50 und gut 60 Euro.

Am teuersten war 2014 baureifes Land mit 121,09 Euro je Quadratmeter in Rostock, das als Wirtschaftsstandort und wegen der Nähe zur Ostsee besonders begehrt ist. In Schwerin, zuvor teuerster Bauort, kosteten baureife Grundstücke 105,51 Euro je Quadratmeter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen