Finanzlücke auf der Autobahn : Auf der A 14 wird erst 2016 weitergebaut

Nach derzeitigem Stand könne nicht nahtlos weitergebaut werden.

svz.de von
09. Juli 2014, 11:50 Uhr

Finanzlücke auf der Autobahn: Der Bau der beiden mecklenburgischen Teilstücke der neuen Nord-Süd-Autobahn nach Magdeburg 14 wird länger dauern als geplant. Nach derzeitigem Stand könne nicht nahtlos an das schon im Bau befindliche Teilstück zwischen der A 24 und der Bundesstraße 5 südlich von Ludwigslust weitergebaut werden, erklärte Verkehrsminister Christian Pegel (SPD) gestern bei der Vorstellung der Straßenbaupläne für MV im zweiten Halbjahr: „Das sehe ich nicht. Es sieht so aus, als wenn uns das nicht gelingt.“ Noch steht das vom Bund zugesagte Baugeld von 88 Millionen Euro für den 9,8 Kilometer langen Abschnitt aus. Bislang hatte das Land geplant, nach dem Bau des ersten Teilstücks bis Ludwigslust 2015 nahtlos gen Süden weiterzubauen. Derzeit werde mit dem Bund noch über einen Vorschuss von 1,5 Millionen Euro verhandelt, um wenigstens bauvorbereitende Arbeiten im kommenden Jahr erledigen zu können, sagte Pegel. Aber auch dafür gebe es bislang keine Zusage.

Fest stehen mit dem vor Kurzem beschlossenen Bundeshalt indes die Baupläne für dieses Jahr: Insgesamt würden in MV in diesem Jahr mehr als 50 Projekte auf Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen neu in Angriff genommen, sagte Pegel: „Der Neubau wird weniger, der Erhalt der Straßen wichtiger.“ Seit 1990 seien knapp zehn Milliarden Euro in den Ausbau der Verkehrsnetze gesteckt worden. Manches Neubauprojekt sei aber inzwischen in die Jahre gekommen, meinte Pegel. So sollen z. B. zwei Abschnitte der A 20 für mehr als eine Million Euro erneuert werden. Auf Bundesstraßen rücken an 27 Abschnitten die Bautrupps an: zwischen Schwerin und Rampe auf der B 104, zwischen Kirchstück und Lübstorf auf der B 106 und an der Brücke über den Ludwigsluster Kanal, auf der B 192 in Goldberg. 137 Millionen Euro stelle der Bund insgesamt bereit, das Land weitere 40 Millionen. DA 14: Noch fehlen 88 Millionen vom Bundamit sollen auf den Landesstraßen 34 Abschnitte erneuert, um- oder ausgebaut werden: am Schutower Kreuz an der L 22, in Kummer an der L 07, die Ortsdurchfahrt Parchim an der L 09, zwischen Mistorf und Schwaan an der L 142. Der Investitionsbedarf im Straßennetz geht in die Millionen: Ein Drittel der 2000 Kilometer Bundes- und ein Viertel der 3300 Kilometer Landesstraßen seien in einem schlechten Zustand. Dennoch sei das Straßennetz besser als im Bundesschnitt, meinte Pegel.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen