Gutes von hier : Auf den größten Pötten zu Hause

Klaus Sokolowski (l.) mit der Ausbau-Mannschaft auf der „Norwegian Escape“, die im Hafer der Werft in Papenburg liegt. Sie stehen am Tresen eines Irish-Pub, der kurz vor der Fertigstellung ist.
1 von 2
Klaus Sokolowski (l.) mit der Ausbau-Mannschaft auf der „Norwegian Escape“, die im Hafer der Werft in Papenburg liegt. Sie stehen am Tresen eines Irish-Pub, der kurz vor der Fertigstellung ist.

Firma S&O Ladenbau aus Neuhof bei Zarrentin plant super-exklusive Wellness- und Barbereiche für Kreuzfahrtschiffen und baut sie ein

von
07. September 2015, 12:00 Uhr

Das Kreuzfahrtgeschäft auf den Weltmeeren boomt. Nicht nur die Deutschen sind neugierig und haben das notwendige Geld, um sich eine Kreuzfahrt zu leisten. Eine scheinbar kleine Firma in Neuhof bei Zarrentin hat einen nicht unerheblichen Anteil daran, dass es den Passagieren an Bord gut geht.

Es ist nämlich die große Planungs- und Handwerkskunst, die die Spezialisten der Firma S & O Ladenbau aus dem Ortsteil von Zarrentin bei jedem Auftrag aufs Neue an den Tag legen.

Aktuell arbeiten die Mannschaft um Inhaber und Gesellschafter Klaus Sokolowski auf der „Norwegian Escape“ von NCL, die im Hafen der Papenburger Werft liegt und die kurz vor der Fertigstellung ist. Am 16. September soll der Kreuzliner die Meyer Werft verlassen.

„Wir haben auf diesem Schiff rund 1300 Quadratmeter ausgebaut und werden in dieser Woche fertig“, macht Klaus Sokolowski auf die aktuellsten Arbeiten aufmerksam.

Der Kreuzfahrer bekam von den Neuhofern einen großen Tini-Bereich mit Flipper-Automaten und einen großen irischen Pub eingebaut. „Die Besonderheit bei dem Pub lag darin, dass die Holz-Oberflächen benutzt aussehen sollten. Das stellt dann Anforderungen an die Verarbeitung, die sehr ins Detail gehen. Wir produzierten sogar Holzwurm-Löcher“, erläutert der Firmen-Inhaber schmunzelnd einen sehr filigranen Teil des Auftrages. Zwei Monteure werden an der anstehenden Probefahrt teilnehmen, um eventuell auftretende Probleme gleich beheben zu können. Die Firma S & O Ladenbau hat sich in den vergangenen 25 Jahren ihres Bestehens auf dem sehr hart umkämpften Weltmarkt zu einem bei den großen Werften anerkannten Ausbaupartner entwickelt.

Seit 1993 ist das Unternehmen, das heute dreizehn Mitarbeitern im Kernbereich Lohn und Brot gibt, in Neuhof angesiedelt. Geschäftspartner sind renommierte Betriebe und Handwerker in der Region Westmecklenburg aber auch in ganz Europa, je nachdem, welche Anforderungen die Werften an das jeweilige Material stellen.

„Wir planen Schiffsaus- und Umbauten, und wir lassen von Firmen aus den unterschiedlichsten Gewerken Möbel, Stahlteile, was auch immer, nach unseren Plänen zuarbeiten. Wir sind sozusagen Generalunternehmer“, erläutert Klaus Sokolowski. Die Liste der Kreuzliner, an denen die Crou mitgearbeitet hat, ist lang. Dazu gehört u.a. die gesamte AIDA-Flotte, die Kreuzliner wurden zunächst in Wismar und dann in Meyer in Papenburg gebaut. Bei den AIDAS stellten die Neuhofer u.a. die Rezeption, die Ladenpassage und auch Wellness-Bereiche her, die Spezialisten arbeiteten auf den AROSA-Flußkreuzfahrtschiffe.

Für die Reederei Royal Caribbean Internationale ist in der Papenburger Meyer Werft ein Kreuzfahrtschiff auf Kiel gelegt, bei dem die Neuhofer mit 1800 Quadratmetern Wellness-Bereich dabei sind.

Im Planungsbüro in Neuhof setzen die Mitarbeiter die mitunter sehr speziellen Wünsche der Werften zunächst in Berechnungen und Zeichnungen um als Voraussetzungen für die Ausbauarbeit auf den Werften. Dabei müssen sie internationale Standards beachten. Der Ausbau-Spezialist Klaus Sokolowski wünscht sich, dass angesichts des anhaltenden Booms der Branche auch die Werften im Land Mecklenburg Vorpommern wieder besser ins Geschäft kommen.

Als Ausgleich für ihren stressigen Job pflegen Klaus Sokolowski und seine Frau Giesela in Neuhof übrigens ihre grünen Daumen. Das Ergebnis ist ein wunderschöner mecklenburger Garten nach französischem Vorbild, der mit seinen Hecken und Säulen ihnen sicher viel Arbeit aber auch Freude bereitet. Und es gibt noch weitere Pläne.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen