Höchster Anstieg bundesweit : 85 600 Arbeitslose in MV

dpa_148f2800d30e451f
1 von 2

Mit dem Winter hat die Arbeitslosigkeit erwartungsgemäß zugenommen

von
05. Januar 2016, 21:00 Uhr

Zum Jahresende 2015 ist die Arbeitslosigkeit in Mecklenburg-Vorpommern wieder in die Höhe geschnellt. 85 600 Männer und Frauen suchten im Dezember einen Job, wie die Regionaldirektion Nord der Bundesarbeitsagentur gestern mitteilte. Das waren 4300 oder 5,2 Prozent mehr als im November. In keinem anderen Bundesland war der Anstieg so deutlich. Im Bundesländervergleich fiel der Nordosten mit einer Quote von 10,3 Prozent wieder auf den zweitschlechtesten Platz vor Bremen (10,6 Prozent) zurück. Im Bundesschnitt liegt die Quote bei 6,1 Prozent.

Die Chefin der Regionaldirektion Nord, Margit Haupt-Koopmann, wies darauf hin, dass der Anstieg wegen des bis dahin extrem milden Winters und des guten Konsumklimas um etwa 1000 Arbeitslose geringer ausgefallen ist als im Schnitt der Vorjahre. In diesem Dezember habe es 5300 Erwerbslose weniger als im Dezember 2014 gegeben. Eine hohe Arbeitslosigkeit meldeten vor allem Tourismusregionen wie Vorpommern-Rügen (13 Prozent). Der Landkreis mit der niedrigsten Quote ist Ludwigslust-Parchim mit 7,1 Prozent.

Positiv wertete Haupt-Koopmann, dass zum ersten Mal seit der Wiedervereinigung die Arbeitslosenzahl im Jahresschnitt unter 90 000 fiel. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen sei über das Jahr 2015 hinweg um 6 Prozent auf 29 900 gesunken. Seit Jahresbeginn seien 45 600 sozialversicherungspflichtige Arbeitsangebote gemeldet worden - 2300 oder 5,3 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Bundesweit ist die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland im Dezember um 48 000 auf 2,681 Millionen gestiegen. Das seien 82 000 Erwerbslose weniger als vor einem Jahr, teilte Bundesagentur für Arbeit (BA) in Nürnberg mit. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Punkte auf 6,1 Prozent.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen