zur Navigation springen

Wirtschaft MV : 7000 zusätzliche Jobs

vom

1,5 Prozent Wachstum / 2015 gute Entwicklung für Industrie, Handel und Handwerk

svz.de von
erstellt am 30.Dez.2015 | 06:15 Uhr

Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaft ist nach Schätzungen des Wirtschaftsministeriums in diesem Jahr um 1,5 Prozent gewachsen. Das sei ein deutliches Plus, lobte gestern Minister Harry Glawe (CDU). Der Nordosten liegt damit aber nur am unteren Rand der bundesweit für 2015 erwarteten Entwicklung, wie eine Zusammenstellung von tagesschau.de verrät: Konjunkturprognosen von Bundesregierung und EU-Kommission gingen demnach im Herbst von 1,7 Prozent Wachstum für Deutschland aus. Die OECD und der Internationale Währungsfonds erwarteten 1,5 Prozent, das Institut der deutschen Wirtschaft Köln 1,75 Prozent. Glawe verwies in seiner Jahresbilanz auf zahlreiche Neuansiedlungen und Erweiterungen von Unternehmen im Nordosten.

Für 85 Investitionsvorhaben habe das Wirtschaftsministerium 61,5 Millionen Euro Zuschüsse bewilligt. Dadurch würden Investitionen in Höhe von rund 250 Millionen Euro ermöglicht – was rund 2200 sichere Jobs und 720 neue schaffe.

Zu den Neuzugängen dieses Jahres gehören demnach der Medizintechnik-Hersteller Clearum in Poppendorf bei Rostock, der Membrane für die Dialysebehandlung produziert (80 Arbeitsplätze im ersten Schritt). Der Flugsitzhersteller ZIM aus Markdorf in Baden-Württemberg baut in Schwerin ein Werk und will von 2017 an mit mehr als 50 Beschäftigten dort jährlich 20 000 Flugsitze herstellen.

Im Gewerbegebiet Pommerndreieck bei Grimmen baute der Bio-Trockenobsthersteller biosanica seinen Standort nach dem Einstieg in den US-Markt aus. Die Mitarbeiterzahl habe sich auf 35 fast verdreifacht, weitere Erweiterungen seien geplant. In Ludwigslust erweiterte das Maschinenbau-Unternehmen Rattunde und stockte seine Belegschaft von 157 auf 183 Beschäftigte auf. In Torgelow erweiterte die Firma Metallbau Wittenberg ihre Kapazitäten.

„MV ist in diesem Jahr wirtschaftlich ordentlich vorangekommen“, resümierte Glawe. Rund 7000 zusätzliche, sozialversicherungspflichtige Jobs seien entstanden, die Arbeitslosigkeit weiter gesunken. Im kommenden Jahr stehen die Zeichen dem Minister zufolge weiter auf Wachstum.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen