zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

12. Dezember 2017 | 21:01 Uhr

Parchim : Wirtschaft wird kreisweit gefördert

vom

Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Ludwigslust zeigt sich in Zukunft auch für das Gebiet des Altkreises Parchim verantwortlich. Die wirtschaftliche Entwicklung des neuen Kreises stehe im Mittelpunkt.

svz.de von
erstellt am 17.Dez.2011 | 03:35 Uhr

parchim | Die kreiseigene Wirtschaftsförderungsgesellschaft Ludwigslust zeigt sich in Zukunft auch für das Gebiet des Altkreises Parchim verantwortlich. Das gab Landrat Rolf Christiansen Donnerstagabend im Rahmen der Sitzung des Kreistages Ludwigslust-Parchim in Ludwigslust bekannt.

"Die wirtschaftliche Entwicklung unseres Landkreises als Grundlage für einen steigenden Lebensstandard steht im Mittelpunkt unseres Handelns", so Christiansen. "Unser wesentliches Ziel muss lauten, diese Entwicklung im gesamten Gebiet so intensiv wie möglich voranzubringen."

Er hob in seiner Ankündigung die nachweisbaren Erfolge der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Ludwigslust, kurz Wifög, deutlich hervor. "Die Wifög agiert als starker Motor, der Projekte initiiert und Entwicklungen mit antreibt. Mit großem Engagement", so Christiansen weiter, "haben die Mitarbeiter bisher ihre Aufgaben im Altkreis Ludwigslust wahrgenommen. Ab jetzt ist die Gesellschaft als wirkungsvolles Instrument im Sinne einer aktiven Wirtschaftsförderung für den gesamten Großkreis verantwortlich."

Die Wifög wird ihren Sitz auch in Zukunft in Ludwigslust haben. Sie soll nicht nur Arbeitsplätze sichern und schaffen, sondern mit ihren Aktivitäten Impulsgeber für die wirtschaftliche Entwicklung sein und diese fördernd begleiten. Die Wifög ist erster Ansprechpartner bei geplanten Neuansiedlungen und Erweiterungen, insbesondere hinsichtlich der Fördermittelberatung, Standortbesichtigungen und der Vermittlung von Behördenkontakten sowie für alle standortrelevanten Fragen ansässiger Unternehmer. Darüber hinaus obliegt ihr das zukunftsorientierte Standortmarketing, um die Region überregional zu positionieren und bekannter zu machen.

Im kommenden Jahr gilt es unter anderem, Flächen der nun insgesamt 50 Gewerbegebiete an Investoren zu vermitteln. Dabei wird das Bemühen um eine möglichst ausgewogene Standortplatzierung im Großkreis ein Schwerpunkt der Arbeit sein. Die Vermarktung des Flughafens Parchim wird ebenfalls eine zentrale Rolle im Aufgabenspektrum der Wifög spielen.

Bei den unter der Überschrift "Fachkräftesicherung" weiter zu verfolgenden Anstrengungen kann die Wifög auf einem sehr erfolgreich gegossenen Fundament aufbauen. Zum einen geht es hier um die weitere Positionierung des Landkreises als familienfreundliche Region. Mit der Vereinbarkeit von Familien- und Berufsleben soll der Abwanderung gut ausgebildeter Fachkräfte, die in der Region dringend gebraucht werden, nachhaltig vorgebeugt werden. Zum anderen wird es auch zukünftig intensive Bestrebungen geben, das Potenzial gegenwärtig noch auspendelnder Fachkräfte für Unternehmen vor Ort zu erschließen.

Und schließlich ist die Bindung junger Menschen aus dem Landkreis an den Landkreis ein grundlegendes Thema. Mit einem intensiven Übergangsmanagement Schule-Beruf will die Wifög einen regen Informationsaustausch zwischen Unternehmern und potenziellen zukünftigen Auszubildenden fördern, der für das Zustandekommen von Ausbildungs- und Arbeitsverhältnissen von entscheidender Bedeutung ist.

"Mit der Zusammenlegung der beiden Altkreise ist unser Aufgabenspektrum deutlich gewachsen", sagt Berit Steinberg, Geschäftsführerin der Wifög. "Wir freuen uns jedoch darauf, im Großkreis jetzt noch mehr Synergien schaffen, Kooperationen ankurbeln und weitere Angebote für zukünftige Investoren anbieten zu können."

Stichwort Wirtschaftsförderungsgesellschaft: Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Ludwigslust ist eine Kreisgesellschaft, die mit der Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen beauftragt ist. Sie betreut das Gebiet des Landkreises Ludwigslust-Parchim. Es umfasst 4750 Quadratkilometer, hat 218 362 Einwohner (Stand: Dezember 2010) und ca. 12 850 niedergelassene Unternehmen. Die Wirtschaftslandschaft wird vorrangig durch Unternehmen aus der Ernährungswirtschaft, der Logistik, dem Dienstleistungsbereich und dem Tourismus geprägt. Weitere Kernbranchen sind das produzierende- und das Baugewerbe.

Mehr Informationen zur Wirtschaftsförderungsgesellschaft Ludwigslust unter www.invest-ludwigslust.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen