zur Navigation springen

Julia will Königin werden : Wird Schwerinerin Schönste im Land?

vom

Die 21-jährige Julia Ehlers aus Schwerin vertritt Mecklenburg-Vorpommern bei dem Finale der Miss Deutschland-Wahl in Berlin. Im Abendkleid und im Bikini will sie die Jury von sich überzeugen und den Titel holen.

svz.de von
erstellt am 20.Jun.2013 | 02:10 Uhr

Schwerin/Berlin | Miss Mecklenburg-Vorpommern ist sie schon, nun will sie hoch hinaus und die neue Miss Deutschland werden - die 21-jährige Julia Ehlers. "Ich bin sehr stolz, ein Teil von MV zu sein. Mir würde ein Traum damit in Erfüllung gehen, den Titel der Miss Deutschland tragen zu dürfen", erzählt die Schwerinerin. Momentan befindet sich die gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte mitten in den Proben für das große Finale morgen.

Begonnen hat der Siegeszug der 1,69 Meter großen Schwerinerin bescheiden. "Ich habe mich erst gar nicht getraut, eine Bewerbung einzureichen, aber meine Freunde und meine Mutter haben mich immer wieder darauf angesprochen und gemeint, dass ich das schaffen könnte", sagt die 21-Jährige aufgeregt. "Dann habe ich mir selbst gesagt: Okay, dann versuch ich es einfach."

Ihre Freunde und ihre Mutter sollten recht behalten. Vor drei Wochen wurde sie in Berlin zur Miss Mecklenburg-Vorpommern gekürt. "Ich hätte niemals damit gerechnet, dass ich auch noch gewinne", so die Schwerinerin. Im ostdeutschen Finale im Grand City Hotel Berlin-Mitte musste sie im Abendkleid und im Bikini über den Laufsteg und ihre Person vor der Jury vorstellen. "Es ging dabei vor allem darum, wie wir uns selbst präsentieren", erzählt Julia Ehlers. Sie errang den Titel unter sieben weiteren Teil nehmerinnen aus dem Bundesland an der Küste.

Organisiert wird der gesamte Wettbewerb von der Firma des Düsseldorfer Unternehmers Detlef Tursies, Miss Germany Organisation MGO, mit Sitz in Bergheim. Die 18 Teilnehmerinnen stellen sich beim Finale einer prominenten Jury, unter anderem mit Marc Zabel (6-facher Weltmeister und Olympiasieger), Kai Noll, Bruno Eyron (beide Schauspieler) und Michael Graeter (Autor und Journalist).

Ein besonderes Erlebnis für die 21-Jährige war der Besuch des Filmparks Babelsberg am Dienstag. "Die MGO hat für uns einen Tag dort organisiert. Wir haben uns alles angesehen und konnten bei einigen Shows mitspielen. Am witzigsten war auf jeden Fall die Musketier-Show", erzählt die Schwerinerin lachend. Anfeindungen unter den Kandidatinnen, wie bei einer solchen Miss-Wahl oft vermutet, gebe es nicht. "Ich hatte am Anfang auch Angst davor, vor allem weil wir zu zweit auf dem Zimmer sind. Aber wir sind hier alle gleich aufgeregt und unterstützen uns." Sie teile sich das Zimmer mit der Miss Thüringen und der Zusammenhalt gehe sogar soweit, dass sie abends gemeinsam den Tag auswerten.

Richtig fassen könne sie das Geschehene noch nicht: "Vor drei Wochen bin ich gerade mal Miss MV geworden und jetzt bin ich schon hier in Berlin, das ging alles ziemlich schnell, ich muss das erst mal sacken lassen." Aber dafür habe sie nach der Wahl noch genügend Zeit. Nun konzentriere sie sich erst einmal vollkommen auf das Finale morgen.

Auf die Unterstützung aus MV kann sie bauen: "Hier in Berlin müssen wir immer unsere Schärpen tragen, und als ich durch die Stadt gelaufen bin, haben mich Leute aus MV angesprochen und mir Glück gewünscht", sagt die Schwerinerin stolz. Schon seit Sonntag sind die schönen Damen in Berlin.

In ihrer Heimatstadt werde sie zwar auf der Straße noch nicht erkannt, aber dennoch wäre es für sie eine große Ehre, als Miss Deutschland zurückzukehren. "Ich werde mein Bestes geben." Bei einem Sieg warten neben weiteren, auch internationalen, Wettbewerben Fernsehauftritte oder Model-Jobs auf die Schwerinerin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen