Kriminalität : Wird LKA mit Biogas aus Hanf beheizt?

Die Hanfpflanzen wachsen gut versteckt zwischen unverdächtigen Sonnenblumen
Die Hanfpflanzen wachsen gut versteckt zwischen unverdächtigen Sonnenblumen

Raffiniertes Marihuana-Feld bei Schwerin entdeckt: Pikanter Zusammenhang zu Drogenermittlern

von
14. August 2015, 10:15 Uhr

Absurde Gleichzeitigkeit der Ereignisse: Während sich seit gestern vor dem Schweriner Landgericht zwei Möchtegern-Drogenbarone wegen gewerbsmäßigen Anbaus von Marihuana in einem Industriekeller verantworten müssen, wird am Rande der Landeshauptstadt in nicht minder großem Stil Hanf vor aller Augen angebaut. Recherchen unserer Zeitung bestätigten gestern Abend Hinweise aufmerksamer Anwohner vom Vortag, wonach auf einem mehr als hundert Hektar großen Sonnenblumen-Feld zwischen den Ortschaften Zietlitz und Sukow (Kreis Ludwigslust-Parchim) zwischen den Blumen jede Menge Hanfpflanzen sprießen.

Das Feld gehört nach Auskunft des Sukower Bürgermeisters Horst-Dieter Keding der Diakonie in Rampe. Die Behinderteneinrichtung füttert demnach mit den Sonnenblumen vom Feld ihre Biogas-Heizanlage. Das Pikante daran: Mit der Bio-Energie aus dem Diakonie-Heizhaus sollen auch die Gebäude des Landeskriminalamtes (LKA) erwärmt werden. Das LKA ist für schwere Drogendelikte zuständig.

Offenbar ist die Plantage der Polizei schon länger bekannt. Anwohner hatten mehrfach Polizeifahrzeuge am Feldrand beobachtet.

Unklar blieb gestern, ob die Pflanzen als Drogen-Rohstoff angebaut wurden oder als reine Biomasse. Bei Anwohnern heißt es, die Polizei wolle der illegalen Plantage heute zu Leibe rücken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen