zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

17. Dezember 2017 | 20:39 Uhr

Wir bringen die Region voran

vom

svz.de von
erstellt am 11.Jan.2012 | 06:32 Uhr

Parchim | Auch wenn der Landkreis riesengroß geworden ist, die Zeitung bleibt als lokales Nachrichtenmedium vor der Haustür ihrer Leser präsent. Zum ersten Mal hatte die SVZ zum Neujahrsempfang in die Geschäftsstelle Parchim geladen, führende Repräsentanten aus Wirtschaft und Verwaltung kamen. Interessierte Gesprächspartner auch Stephan Richter, Sprecher der Chefredakteure der medien holding: nord (zu der auch die SVZ gehört) und SVZ-Chefredakteur Dieter Schulz. "Dieser Empfang soll ein Dankeschön an alle unsere Partner aus der Wirtschaft sein", begrüßte Geschäftsstellenleiterin Nicole Boldt die rund 40 Gäste. "Alle hier verbindet eines, wir wollen das Beste für die Menschen in der Region erreichen", führte Redaktionsleiter Udo Mitzlaff aus.

Wichtigstes Thema der Gespräche war dann auch das Zusammenwachsen der Regionen im neuen Großkreis Ludwigslust-Parchim. Kreistagspräsidentin Gisela Schwarz: "Mir ist ganz viel daran gelegen, dass die Menschen in unserem großen Landkreis lernen, Verständnis füreinander zu haben, für die Besonderheiten in den Regionen, für die Probleme des Anderen. Im Kreistag dürfen nicht die regionalen Interessen dominieren, wir müssen gemeinsam an einem Strang ziehen." In der Tat sind in bisherigen Kreistagssitzungen keine lokalen Egoismen aufgefallen.

Schwieriger wird es, die ehemaligen zwei Kreisverwaltungen zu einer Einheit zusammenzuschmieden. Landrat Rolf Christiansen: "Die kreislichen Gremien und die Verwaltung sind arbeitsfähig. Nun muss der Grundstein für das Zusammenwachsen gelegt werden, wobei es darum gehen muss, die Identität der einzelnen Regionen zu stärken. Die Kunst wird darin bestehen, dass Kreistag, Verwaltung, Vereine, Verbände und Organisationen die regionalen zu gemeinsamen Interessen bündeln. Der Prozess sollte selbstkritisch beobachtet werden, nicht negativ. Denn sowohl im Landes- als auch im Bundesvergleich hat unser Landkreis einen sehr guten Stand." Dass die Verwaltung kein Selbstzweck ist, sondern die wirtschaftliche Entwicklung der Region befördern muss, ist Konsens. Folgerichtig war einer der ersten Schritte die Gründung der Wirtschaftsfördergesellschaft Südwestmecklenburg, die auch für den Parchimer Flughafen werben soll.

Mit Volldampf ins Jahr gestartet ist die Parchimer Wohnungsbaugesellschaft Wobau. "Wir haben keine Zeit zu verlieren und bereits mit unseren geplanten Investitionen begonnen", sagt Geschäftsführerin Gerda Behrend. "Insgesamt wird es uns auch in diesem Jahr darum gehen, die Wohnqualität für unsere Mieter weiter zu verbessern und noch mehr altersgerechte Wohnungen zu schaffen. Dass wir damit richtig liegen, zeigt uns die hohe Nachfrage nach Miet- und Gewerberäumen."

Für das Amt Parchimer Umland begann das Jahr gleich mit zwei Gemeindefusionen. Und es geht weiter mit einem Kraftakt. "Es wird unsere Aufgabe sein", so Wolfgang Hinz, der Leitende Verwaltungsbeamte, "alle unsere zwölf Gemeinden trotz unausgeglichener Haushalte vernünftig übers Jahr zu bringen." Geplante Investitionen sollen kommen und sich möglichst weitere Unternehmen im Gewerbegebiet Spornitz ansiedeln.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen