Güstrow: Kinder-Umwelt-Tag MV : Wiesen halten viele Wunder parat

<fettakgl>Wiesen live erleben:</fettakgl> Kinder entdeckten gestern auf einem Rundgang durch die Nup-Wiesen mit dem Umweltpädagogen Michael Henke (l.)  'tierische Pflanzen'. So unter anderem den Hahnenfuß oder den Löwenzahn.
1 von 3
Wiesen live erleben: Kinder entdeckten gestern auf einem Rundgang durch die Nup-Wiesen mit dem Umweltpädagogen Michael Henke (l.) "tierische Pflanzen". So unter anderem den Hahnenfuß oder den Löwenzahn.

Mehr als 400 Kinder tummelten sich gestern beim zentralen Kinder-Umwelt-Tag MV in den Wiesen des Güstrower Natur- und Umweltparks. Alle zwei Jahre darf der Nup diesen landesweiten Tag der Umweltbildung ausrichten.

svz.de von
06. Juni 2012, 08:51 Uhr

Güstrow | Mehr als 400 Kinder tummelten sich gestern beim zentralen Kinder-Umwelt-Tag Mecklenburg-Vorpommern in den Wiesen des Güstrower Natur- und Umweltparks (Nup). Alle zwei Jahre darf der Nup diesen landesweiten Tag der Umweltbildung ausrichten. "Eine Tatsache, auf die wir sehr stolz sind", sagt Nup-Mitarbeiterin Marianne Tuscher. In diesem Jahr drehte sich alles um die große Vielfalt der Wiesen-Welten. Dabei gab es eine Menge zu erleben, zu erforschen und zu genießen. 20 Aussteller aus ganz MV brachten den Besuchern das Thema "Wiese" näher.

"In Wiesen gibt es zahlreiche kleine Wunder zu entdecken", ist Marianne Tuscher überzeugt. Deshalb richtete der Nup auch Anfang vergangenen Jahres das Wiesen-Welten-Zentrum ein. Ein bisher einmaliges Projekt in MV, das sich mit einem "grünem Klassenzimmer", Plätzen zum Mikroskopieren und einer Ausstellung speziell diesem Lebensraum widmet. "Mindestens zwei Schulklassen machen hier jede Woche Unterricht in der Natur", sagt Marianne Tuscher. Auch Umweltminister Till Backhaus lobte gestern das Wiesen-Welten-Zentrum in Güstrow als beispielhaften Ort der Umweltbildung. "Hier findet man nicht nur ausgedehnte, zum Teil beweidete Wiesen, sondern auch einen Ausstellungs-, Experimentier- und Schulbereich sowie Kletter- und Spielmöglichkeiten. Hier kann man sehen, wie Mensch, Tier und Umwelt dauerhaft und nachhaltig miteinander leben können", so der Minister.

Gemeinsam mit dem Nup hatte das Umweltministerium im Vorfeld bundesweit zu dem Wettbewerb "Wiesen-Welten - umweltpädagogische Konzepte" aufgerufen. Dabei ging es darum, wie das Thema "Wiese" interessant und fächerübergreifend im Schulunterricht vermittelt werden kann. 27 Beiträge gingen ein, davon 13 aus MV. Als Gewinnerin zeichnete Backhaus gestern im Nup die Güs trower Diplom-Biologin und Umweltpädagogin Meike-Christine Karl aus. Die 44-Jährige überzeugte die Fachjury mit ihrem Konzept "Wunderwelt Wiese", das die biologische Vielfalt der Wiesen in den Mittelpunkt stellt. "Große Schnecken, riesige Spinnen - ich möchte Kinder für die Artenvielfalt in Wiesen begeistern und ihre Neugierde dafür wecken", sagt sie.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen