Parchimer im Landesfinale des Schülerkochpokals : Wieder dabei beim Duell am Herd

<fettakgl>Anika Bischoff, Aylin Holstein</fettakgl>, Lena Strubelt und Sandra Badura (vordere Reihe, v. l. n. r.) sowie Patricia Gädke (nicht auf dem Foto) vertreten in diesem Jahr die Goetheschule beim Landesfinale um den Schülerkochpokal. Bei den Wettbewerbsvorbereitungen  stehen ihnen Kathleen und Iris Bischoff sowie Lehrerin Silvia Frick zur Seite .  <foto>Christiane Großmann</foto>
Anika Bischoff, Aylin Holstein, Lena Strubelt und Sandra Badura (vordere Reihe, v. l. n. r.) sowie Patricia Gädke (nicht auf dem Foto) vertreten in diesem Jahr die Goetheschule beim Landesfinale um den Schülerkochpokal. Bei den Wettbewerbsvorbereitungen stehen ihnen Kathleen und Iris Bischoff sowie Lehrerin Silvia Frick zur Seite . Christiane Großmann

Lena, Anika, Aylin, Sandra und Patricia, Neuntklässler aus der Regionalen Goetheschule in Parchim, wollen in Kürze beim Landesfinale des Schülerkochpokals mit Mecklenburger Küche punkten.

svz.de von
27. März 2013, 10:11 Uhr

Parchim | "Hügel rauf, Hügel runter. Mecklenburger Küche, die macht munter!" Den Beweis dafür wollen Lena Strubelt, Anika Bischoff, Aylin Holstein, Sandra Badura und Patricia Gädke in Kürze antreten: Die Neuntklässler aus der Regionalen Goetheschule in Parchim schafften vom Rezeptwettbewerb bis hin zum Facebook-Voting souverän den Durchmarsch zum Landesfinale im Wettbewerb um den Schülerkochpokal. In der ersten Wettbewerbsstufe überzeugten die Parchimer Schülerinnen mit einer professionellen Präsentation. Die Dreharbeiten für einen ca. dreiminütigen Trailer, der ebenfalls auf youtube zu sehen ist, führten Lena, Anika, Aylin, Sandra und Patricia auch zum Parchimer Wochenmarkt - wo zweimal in der Woche frisches Obst und Gemüse aus Mecklenburger Anbau zu haben ist. Denn der Einsatz von Produkten aus heimischem Landen ist eines von vielen Wettbewerbskriterien, die die Auswahlkommission - bestehend aus Profiköchen vom Verband der Köche Deutschland e. V. (VDK) - ganz genau unter die Lupe nimmt.

Die fünf ambitionierten Nachwuchsköchinnen aus der 9b haben in ihrem Warenkorb u. a. Möhren, Zwiebeln, Staudensellerie, Bohnen und Kartoffeln. Das von ihnen kreierte Drei-Gänge-Menü dürfte den Juroren beim Landesfinale jede Menge Appetit machen: Die Parchimer Schüler tischen als Vertreter der Kochregion Schwerin als Vorspeise eine Möhren-Ingwer-Suppe mit Krebsschwänzchen auf. Als Hauptgang folgen Putenröllchen an Kartoffelgratin mit Bohnenbündchen und als Dessert wollen Lena, Anika, Aylin, Sandra und Patricia bei den Kochprofis mit dreierlei Köstlichkeiten aus Schokolade punkten.

"Ein solches Menü nach fünf- bis sechsmaligem Probekochen punktgenau hinzubekommen und optisch anspruchsvoll zu präsentieren, verlangt den Schülern enorm viel ab", unterstreicht Iris Bischoff. Die Parchimerin ist immer wieder aufs Neue beeindruckt, wie motiviert und engagiert sich die Jugendlichen nach acht anstrengenden Schulstunden in ihrer Freizeit gemeinsam mit ihrer Lehrerin Silvia Frick ans Werk machen, kalkulieren, das Menü erarbeiten, Tischdekoration und Speisekarte zusammenstellen und schließlich in der Küche wirbeln. Als "Kochfachberaterin" begleitet Iris Bischoff bereits seit mehreren Jahren Goetheschul-Teams im bundesweit stattfindenden Wettbewerb. Iris Bischoff, die früher selbst die Goetheschule besuchte, lernte das Koch-Abc von 1983 bis 1985 von der Pieke auf auf dem Klüschenberg in Plau am See. Eine Zeit, an die die Köchin bis heute unheimlich gern zurückdenkt: "Es war die Schule des Lebens für mich", gesteht Iris Bischoff. Mit ins Boot konnte die Köchin inzwischen auch ihre Tochter Kathleen holen. Aus alter Verbundenheit zu ihrer Goetheschule, die sie selbst bis zum erfolgreichen Abschluss der zehnten Klasse im Jahr 2006 besuchte, stellt die Kommunikationsdesignerin aus Hamburg beispielsweise gern ihre Fachkompetenz beim Gestalten der Menükarten zur Verfügung. Und mit Anika gehört nun Kathleens jüngere Schwester zum Wettbewerbsteam.

Im vergangenen Jahr schaffte es erstmals eine Küchencrew aus der Parchimer Wallallee bis zum Landesfinale nach Rostock: Damals lieferten Björn Rogmann, Vievien Üblacker, Michelle Marte Blöhe, Antonia Block und Maria Zorn in Rostock eine klasse Leistung am Herd ab (SVZ berichtete). An diesen Erfolg wollen nun in wenigen Tagen (der Termin steht noch nicht hundertprozentig fest) Lena, Anika, Aylin, Sandra und Patricia anknüpfen - mit den Stadtwerken Parchim als Paten im Rücken.

Der regionale Energieversorger gehört seit Jahren zu den treuen Unterstützern des Wettbewerbs und übernimmt auch in diesem Jahr wieder den Fahrdienst, damit die Spitzenköche der Goethe-Realschule stressfrei zum Wettbewerbsort kommen, pünktlich den Herd anstellen und sich voll und ganz auf die Zubereitung ihres Menüs konzentrieren können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen