zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

19. August 2017 | 09:31 Uhr

Wieder Ärger über Glätte auf der B5

vom

Prignitz | Verärgert rief Andreas Stüwe in unserer Redaktion an: Zum wiederholten Male sei auf der B5 zwischen Quitzow und Groß Warnow nicht gestreut worden. Stüwes Frau, die jeden Morgen gegen 5.30 Uhr auf dem Weg zur Arbeit die B5 entlangfährt, könne in diesem Bereich nicht mehr als 50 bis 60 Stundenkilometer fahren, wenn die Straße gefroren ist. Besonders unerfreulich sei für sie: "Hinter der Grenze zu Mecklenburg ist die Straße dann kurioserweise gestreut", so Stüwe.

Auch Zeitungszustellerin Rosemarie Hummel ist sauer: "Morgens um 3 fahre ich bei Glätte über die B5. Gestreut wird erst drei Stunden später, wenn die Straße aber schon gar nicht mehr gefroren ist."

Der zuständige Landesbetrieb für Straßenwesen kenne diese Probleme, könne die Situation aber nicht ändern, wie Karl-Heinz Dürr, Bereichsleiter Betrieb und Verkehr, auf Nachfrage des "Prignitzers" deutlich macht: "Wir sind auf die Informationen vom Deutschen Wetterdienst angewiesen. Wenn dieser Plustemperaturen vorhersagt, streuen wir auch nicht. Wir müssen uns da auf die Informationen vom Wetterdienst verlassen", sagt Dürr.

Und diese seien nicht selten unzutreffend: "Es gibt zum Teil erhebliche Schwankungen zwischen den vorhergesagten und den tatsächlichen Temperaturen", wie Dürr beobachtet habe. Dennoch will er nicht die Schuld beim Wetterdienst suchen: "Gerade Glatteis vorherzusagen ist schwierig, auch weil es große regionale Unterschiede gibt", sagt er. Vorsorgliches tägliches Streuen sei auch keine Lösung, da aus Kostengründen nicht möglich. Dürrs Appell : "Die Bürger müssen sich auf Glatteis einstellen, sprich mehr Zeit einplanen und vorsichtig fahren."

zur Startseite

von
erstellt am 20.Dez.2011 | 11:08 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen