zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

18. November 2017 | 00:24 Uhr

Wenn ein Schwan stirbt

vom

svz.de von
erstellt am 10.Aug.2012 | 09:39 Uhr

Perleberg | Eine gar traurige Entdeckung machte unser Leser Horst-Dieter Zaplo. Als er an den Karpfenteichen an der Rieselei vorbei kam, da sah er einen Schwan, der regungslos auf dem Wasser schwamm. Nach der Färbung der Gefieders zu urteilen handelt es sich um ein Elternteil der kleinen Schwanenfamilie, die sich hier angesiedelt hat.

Einsatz gestern Mittag für die Kameraden der Perleberger Feuerwehr. Vom neuen Anglersteg am großen Karpfenteich aus konnte man deutlich die Schwanenfamilie ausmachen. Vier Junge und ein ausgewachsenes Tier hielten Wacht, hatten sich um den offensichtlich toten Schwan gruppiert. Als sich die Kameraden mit dem Schlauchboot näherten, führte das Elterntier die Jungen ins schützende Schilf. Aus sicherer Entfernung beobachtete die Schwanenfamilie das Geschehen.

Die Kameraden brachten das tote Tier an Land. Es hatte sich nicht in irgendwelchen Schnüren verfangen. Seitens des Veterinäramtes werde es nun zur Untersuchung der Todesursache eingeschickt, war aus dem Umweltamt der Stadt zu erfahren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen