zur Navigation springen

Elizabeth II. wird 90 : Wenn die Brieffreundin die Queen ist

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Heute wird Englands Königin, Elizabeth II., 90 Jahre alt. Die Schwerinerin Giovanna Hagenstein hat ihr eine Geburtstagskarte geschickt. Doch was schreibt man eigentlich der Queen?

von
erstellt am 21.Apr.2016 | 08:00 Uhr

Queen Elizabeth II. liebt ihre Fanpost. Jeden Tag soll sie aus den hunderten Briefen einige auswählen und selbst beantworten. Und heute? Die Königin Englands und 53 weiterer Staaten wird immerhin 90 Jahre alt. Für die Queen kein Grund zu rasten. Eine Lesestunde soll es dennoch geben. Und vielleicht tunkt  gerade in diesem Moment die Queen einen Keks in ihren Tee  und liest dabei die Geburtstagskarte  von Giovanna Hagenstein aus Schwerin.

Den Brief für  Elizabeth II. hat sie bereits vor ein paar Tagen abgeschickt. Damit sie heute pünktlich  zu deren 90. Geburtstag im Buckingham Palace in London ankommt. „Auf dem Luftweg dauert das etwa zwei Tage“, sagt Hagenstein. Sie kennt sich aus. Seit sechs Jahren pflegt sie einen regen Briefwechsel mit der Queen. Insgesamt zwölf Antwortschreiben hat sie  von der rüstigen Monarchin bisher erhalten. Doch was wünscht man der am längsten amtierenden Königin Englands zum Geburtstag? Einer Frau, die jeden Tag zwischen 300 und 400 Briefen bekommen soll?

Infografik: Die Queen soll weitermachen | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista 

„Ich habe ihr beste Gesundheit, alles Gute und viel Glück gewünscht, sowie viele schöne Augenblicke im neuen Lebensjahr und jeden Tag ein kleines Wunder“, erzählt Hagenstein. „Und dazu habe ich ihr ein Gedicht geschickt: Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.“ – Das ganze natürlich auf Englisch. „Der Computer hat mir das übersetzt.“ Besonders stolz ist Hagenstein jedoch auf die Karte: Quadratisch mit einem Foto von ihren Orchideen und verziert mit Papierbordüren.  Und weil ein Geschenk zum 90. Geburtstag nicht fehlen darf, hat sie noch Tee dazu getan, mit dem Motiv des Schweriner Schlosses auf der Verpackung. „Die Queen liebt doch Tee“, weiß Hagenstein.

Seit 2010 schreibt die Schwerinerin  mit Vorliebe  an den europäischen Hochadel: Sie verfasst Geburtstagsgrüße an die Queen, verschickt beste Wünsche zur Krönung an den niederländischen König, gratuliert Carl Philip von Schweden zu seiner Hochzeit mit Sofia. Und alle schicken an Giovanna Hagenstein  Antwortschreiben zurück. Dass sie auch dieses Mal einen Brief erhalten wird, da ist sich Hagenstein sicher.

Elizabeth II. und ihre Vorfahren aus MV
Wenn Englands Königin Elizabeth II. heute ihren 90. Geburtstag feiert, hat daran auch ein kleines Großherzogtum in Norddeutschland seinen Anteil. „Queen Elizabeth ist eine direkte Nachfahrin von Königin Sophie Charlotte“, sagt der britische Botschafter Sir Simon McDonald. Sophie Charlotte zu Mecklenburg-Strelitz (1744 bis1818) ist eine Prinzessin aus Mirow. Als 17-Jährige war sie nach Großbritannien gegangen. 1761 stieg sie durch die Heirat mit König Georg III. zur Queen Charlotte eines Weltreichs auf. Nach der damaligen Regentin wurden Orte wie Charlotte in Nordamerika u.a. die Blume Strelitzie benannt.

Jeden Tag soll die Queen selbst einige Briefe auswählen und persönlich lesen. Bei ihnen bestimmt sie auch, wie sie zu beantworten sind. Die restlichen Briefe werden zumindest fast ausnahmslos von ihren Hausdamen beantwortet.

Der Englischlehrer William Brown ist sich sicher, dass es sich so oder so ähnlich zutragen muss. Der waschechte Schotte lebt seit langem in Mecklenburg-Vorpommern und unterrichtet an verschiedenen Schulen: In Malliß bei Ludwigslust, Goldberg und  Dabel.  Letztes Jahr gestaltete er mit seinen Schülern  im Landeskunde-Unterricht zum Thema Großbritannien Weihnachtskarten. Dabei kamen die Schüler auf die Idee, der englischen Queen eine solche zu schicken. Gesagt, getan. Die schönste Karte wurde auf Reisen geschickt. „Die Engländer schreiben sehr viele Weihnachtskarten“, so Brown. „Gerade im Dezember erreichen fast täglich tausende Briefe den Buckingham Palace. Warum also nicht auch einer von uns?“

So richtig wollte erst  keiner der Schüler der dritten Klasse an eine Antwort glauben. Doch dann die große Überraschung:  Anfang April bekamen die Kinder aus Dabel tatsächlich eine Antwort aus London. Im Text hieß es übersetzt: „Die Königin wünscht, dass ich euch für die schöne handgemachte Karte danke und schickt ihre besten Wünsche.“

Ein Brief von der Queen. Auch Browns Schüler aus Malliß konnten sich freuen. Sie schickten Elizabeth II. ebenfalls eine Weihnachtskarte.  Die Antwort kam keine zwei Monate später im edlen Briefumschlag. Und der Englischlehrer ist sich sicher: Gelesen hat die Königin den Brief aus Malliß höchst persönlich.

Goivanna Hagenstein kann die Freude der Kinder nachempfinden. Ein bisschen Nervenkitzel sei immer dabei, wenn sie wieder einen Umschlag mit royalem Siegel  aus dem Briefkasten fischt. Oft enthielt der Fotos von den Royals. Manchmal gestellt, wie das von Kate und William mit ihrer Charlotte. Aber manchmal auch ganz natürlich. Wie das Foto, das sie von Prinz Harry mit Rucksack in der Natur bekommen hat. Doch am meisten freut sie sich über die Antwortkarte zum diamantenen Thronjubiläum von Elisabeth II. von 2012. Auf dem edlem Papier sind Bilder aus den wichtigsten Epochen der Queen abgebildet. „Mal sehen, ob es dieses Mal auch wieder eine besondere Karte gibt“, sagt Hagenstein. So oder so, es wird sicher nicht ihr letzter Briefwechsel mit der Queen gewesen sein.

Königliche Macken

Mit 25 wurde Königin Elizabeth II. zur Königin proklamiert – vor mehr als 64 Jahren. Heute ist sie die am längsten amtierende Monarchin Großbritanniens. Was Sie über die Queen wissen sollten:

Celebrities

Nicht immer hat die Queen bei Stars eine glückliche Hand. Rockgitarrist Eric Clapton fragte sie beim Empfang im Buckingham Palast: „Spielen Sie schon lange?“

Etikette

Nach wie vor sieht der Palast es gerne, wenn Frauen vor der Königin einen Knicks machen, Männer einen Diener. Tabu ist es, die Queen zu berühren.

Farben

Die Vorliebe für leuchtende Kleiderfarben ist legendär. Auch im Alter bleibt sie den Bonbonfarben treu. Ihre Erklärung: „Wenn ich beige tragen würde, würde mich niemand erkennen.“

Humor

Die Queen hat einen trockenen Mutterwitz. Als bei einem Gesprächspartner das Handy klingelte, meinte sie: „Heben Sie ruhig ab, es könnte jemand Wichtiges sein.“

„not amused“

War die Queen laut der Boulevardpresse etwa 2003, als US-Präsident George W. Bushs Hubschrauber ihren englischen Rasen ruinierte.

Offizieller Geburtstag

Zwar wurde sie am 21. April geboren. Doch weil da in England oft mieses Wetter ist, wird das Fest offiziell im Juni gefeiert.

„Queen Mum“

Laut Hofberichterstatter schimpfte die Mutter einst mit der Tochter. „Was denkst Du, wer Du bist?“ Die Antwort: „Die Königin, Mama, die Königin.“

Stil

Die Hüte der Queen sind meist groß und in derselben Farbe wie ihre Kleider. Auch ohne Handtasche geht gar nichts. Darin befindet sich kein Handy, sondern Lippenstift.

Tiere

Ihre Tierliebe ist legendär. Ganz oben stehen Pferde. Dann ihre Corgis: Als junges Mädchen bekam sie den ersten, seitdem hatte sie über 30.

x-mal:

Hat die Queen ihre Angestellten zum Weihnachtsfest mit Christmas Pudding beglückt. Der Palast schätzt die Zahl auf 90000.

Zukunft

Thronfolger ist Sohn Charles. Der ist schon 67. Wäre er ein guter König?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen