zur Navigation springen

Schweriner Nahverkehr : Weniger Busse und Bahnen

vom

Auch in diesem Jahr verkehren Busse und Straßenbahnen zwischen den Feiertagen nach dem Sonnabend-Fahrplan. Wegen einer geringeren Anzahl von Fahrgästen seien die Fahrpläne entsprechend angepasst worden.

Schwerin | Vor allem Fahrgäste, die zwischen Weihnachten und Silvester arbeiten müssen, sind empört. Sie befürchten, zu spät zum Job zu kommen oder Anschlussverbindungen nicht halten zu können. Der Grund: Auch in diesem Jahr verkehren Busse und Straßenbahnen des Schweriner Nahverkehrs zwischen den Feiertagen nach dem Sonnabend-Fahrplan. "Wegen einer erheblich geringeren Anzahl von Fahrgästen haben wir unsere Fahrpläne entsprechend angepasst", sagt Nah verkehrs-Chef Norbert Klatt.

Rund 50 Prozent weniger Fahrgäste als an anderen Werktagen habe der Nahver kehr zwischen dem 27. und dem 30. Dezember, erklärt Klatt. Mit dem Sonnabend-Fahrplan würden aber immer noch etwa 70 Prozent der üblichen Leistun gen angeboten. "Auf bestimmten Strecken bieten wir außerdem vor allem zu den morgendlichen Spitzenzeiten zusätzliche Fahrten an", betont der Geschäftsführer des Nahverkehrs. So fahre beispielsweise die Linie 1 um 4.56 Uhr von der Haltestelle Kliniken in Richtung Bertha-Klingberg-Platz und starte um 5.11 Uhr vom Klingberg-Platz in Richtung Kliniken.

Keine zusätzlichen Fahrten gibt es nach Angaben von Klatt auf der Linie 2 zwischen Lankow-Siedlung und Hegelstraße. Wer etwa morgens von Lankow aus in die Innenstadt fahren wolle, müsse sich an einem Halbstunden-Takt orientieren. "Zahlreiche Betriebe arbeiten zwischen den Jahren nicht, außerdem haben die Kinder schulfrei, deshalb sollte die Umstellung möglich sein", sagt Klatt. Durch die Reduzierung der Leistung zwischen Weihnachten und Silvester, vermeide der Nahverkehr mögliche Leerfahrten und spare Kosten.

Viele Fahrgäste können sich allerdings nicht vorstellen, das die Busse und Bahnen des Nahverkehrs zwischen den Feiertagen weniger gefragt sind. "Nicht wenige Schweriner werden in die Stadt fahren, um Geschenke umzutauschen oder einen Bummel über den Weihnachtsmarkt zu machen", argumentiert etwa Anja Grothe in der Umfrage unse rer Zeitung.

Der Sonnabend-Fahrplan des Nah verkehrs ist übrigens auch am 24. De zember maßgebend. Am 31. Dezember richten sich die Busse und Bahnen ebenfalls nach dem Sonnabend-Fahrplan. Zusätzliche Fahrten gibt es in der Silvesternacht von etwa 22.45 Uhr an. Von 4 Uhr an gilt am Neujahrsmorgen der Sonntag-Fahrplan.

Meinungen zum Sonnabend-Fahrplan zwischen den Feiertagen

Anja Grothe:
„Es ist unpraktisch für viele, die auf den Nahverkehr angewiesen sind, weil sie zum Beispiel arbeiten müssen. Wer frei hat, kann sich ja nach dem veränderten Fahrplan richten und auch mal eine viertel Stunde früher aufstehen.“

Matthias Krohn:
„Zwischen den Feiertagen machen sowieso viele Betriebe zu, da stört es weniger, wenn nicht so viele Busse und Bahnen fahren wie sonst. Die Mitarbeiter des Nahverkehrs werden auch entlastet. Ich habe dafür Verständnis.“

Carolin Schönfeld:
„Ich muss zwar arbeiten und bin auch auf den Nahverkehr angewiesen, aber ich stelle mich auf die veränderten Fahrtzeiten ein. Meine Arbeitszeiten sind ohnehin flexibel, so dass mich neue Fahrplanzeiten nicht stören.“

zur Startseite

von
erstellt am 21.Dez.2011 | 09:57 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen